Quicklinks

Suche

Veranstaltungen


Der Alumniverein veranstaltet sowohl wissenschaftliche Veranstaltungen als auch solche zur Vernetzung des Studiengangs und der Vereinsmitglieder.

Veranstaltungen im Wintersemester 2017/2018

  • Workshop der Jungen AFK "Friedens- und Konfliktforschung - Jetzt erst recht!?" am 08.12.2017 in Augsburg. In Kooperation mit dem Alumniverein Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung Augsburg e.V. (ASKA) freut sich das Sprecher*innenteam der Jungen AFK zum Abschluss in diesem Jahr die Frage "*Friedens- und Konfliktforschung - Jetzt erst recht!?*" stellen zu können.

    Wir laden herzlich ein im Rückblick auf die vergangenen Stationen der Workshopreihe in diesem abschließendem Workshop den Blick noch einmal auf die Kontroversen und Spannungsfelder zwischen den Erwartungen junger Wissenschaftler*innen, Friedensbewegten, Konfliktforscher*innen und den erlebten Realitäten zurichten. Auch in diesem Workshop soll ähnlich wie zu Beginn der Reihe die Selbstreflexion der Akteure in diesem Forschungsfeld im Fokus stehen. Führen Probleme und unterschiedliche Ansichten über Forschung, Interessenfelder und Zugänge zu Wissensproduktionen zu Resignation oder werden solche Herausforderungen mit dem Slogan "Jetzt erst recht!" beantwortet?

    Die Teilnahme ist kostenlos und für alle Interessierten offen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Um vorherige Anmeldung per E-Mail an junge-afk@web.de wird gebeten.
  • Am 7. Dezember 2017 findet die ASKA-Weihnachtsfeier statt. Wir treffen uns ab 19:30Uhr bei Kerzenlicht und Fackelschein vor dem Gebäude Y der Universität und stimmen uns bei winterliche Temperaturen auf unsere musikalisch wie dekorativ wundersame Weihnachtsfeier ab 20:30 Uhr im Gebäude Y ein. Selbstgebackene Plätzchen werden uns den Abend versüßen und eigens produzierter Glühwein und Kinderpunsch halten uns warm. Wir freuen uns auf euer Kommen, anregende Gespräche und darauf alte wie neue Freund*innen zu treffen.
  • 18. November 2017: Die Absolvent*innenfeier findet in der Galerie Krügling statt. Beginn ist um 18.00 Uhr.
  • 7. November 2017: Die neuen Studierenden des M.A. "Sozialwissenschaften: Konflikte in Politik und Gesellschaft" werden ab 19.00 Uhr in der Kresslesmühle begrüßt.
  • 17. Oktober 2017: Der erste ASKA-Stammtisch in diesem Semester findet um 19.00 Uhr im Striese statt.

Veranstaltungsrückblick

  • 25. Oktober 2016: Um 19:00 in der Kresslesmühle, Barfüßerstraße 4, 86150 Augsburg, Semestereröffnung des Masterstudiengangs "Sozialwissenschaften: Konflikte in Politik und Gesellschaft"
        Ablauf: 

        19:00 Grußworte und Eröffnungsvortrag Dr. Margret Spohn (Leiterin der         Kresslesmühle und des Büros für Migration, Interkultur und Vielfalt der           Stadt Augsburg)

        19:30 Begrüßung der Studierenden durch Frauke Gier und Lina Knorr             (Alumniverein Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung Augsburg e. V)

        19:45 Begrüßung der Studierenden durch Prof. Dr. Marcus Llanque                 (Institut für Sozialwissenschaften, Universität Augsburg)  

        20:00 „Kulturelle Marken unter besonderer Berücksichtigung der                   Popkultur-Szenen in Augsburg“ - Vortrag Barbara Friedrichs (Beauftragte         für Popkultur und Urbane Kulturen im Kulturamt der Stadt Augsburg) 

       20:30 „Welches Spiel wird hier gespielt? Über den Missbrauch sozialer            Normen“ - Wissenschaftlicher Gastvortrag Prof. Dr. Lisa Herzog                    (Professur für Politische Philosophie und Theorie an der Hochschule für          Politik/ Technische Universität München)  

       Anschließend gibt es die Gelegenheit zum Austausch und gegenseitigen        Kennenlernen bei Fingerfood und Häppchen im Foyer der Kresslesmühle.        Wir freuen uns auf Ihr Kommen

  • 4. Mai 2016: Um 19:30 der Vortrag 'Gewalt als letztes Mittel? -Über die Wirksamkeit militärischer und ziviler Handlungsoptionen'

Gewaltfreiheit zeigt sich im direkten Vergleich als wirksamer und erfolgreicher als Gewalt, wenn eine Bevölkerung für die Überwindung von Diktatur und Besatzung kämpft. Auch bei Interventionen von außen, hält militärische Gewalt - die sogenannte ultima ratio - kaum je, was sie verspricht.
Was macht Gewaltfreiheit so vergleichsweise effektiv und warum erfüllt Gewalt die in sie gesetzten Hoffnungen selten bis nie?

Referentin: Susanne Luithlen leitet die Akademie für Konflikttransformation im Forum Ziviler Friedensdienst e.V. Sie ist Mediatorin, Gruppenberaterin und befasst sich seit vielen Jahren mit gewaltfreier Konflikttransformation.

Kostenbeitrag: Eintritt frei, Spenden erbeten

Veranstalter:
pax christi Augsburg in Kooperation mit Augsburger Friedensinitiative (AFI), Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegenerInnen (DFG-VK), Evangelisches Forum Annahof, Friedensbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg, Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft für Frieden- und Konfliktforschung (AFK) Augsburg, Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens-und Konfliktforschung Augsburg, Alumniverein Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung Augsburg e.V. (ASKA)

  • 18. April 2016: Mitgliederversammlung um 18:30 an der Universität Augsburg im Raum 2105 Gebäude D.  

Wir laden ganz herzlich alle Mitglieder, Kuratoriumsmitglieder und Interessierte zur ordentlichen Mitgleiderversammlung ein. Für die Versammlung schlagen wir folgende Tagesordnung vor: 

  1. TOP 1 Begrüßung 
  2. TOP 2 Formalia (Wahl der Protokollführung, Genehmigung der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit) 
  3. TOP 3 Bericht des Vorstandes 
  4. TOP 4 Kassenbericht 
  5. TOP 5 Bericht der Kassenprüfung 
  6. TOP 6 Entlastung des Vorstandes 
  7. TOP 7 Neuwahlen des Vorstandes und der KassenprüferInnen 
  8. TOP 8 Diskussion über die Zukunft des Vereins im neugestalteten Masterstudium „Sozialwissenschaften“ 
  9. TOP 9 Aussprache und Verschiedenes 

Weitere Tagesordnungspunkte können unter aska@phil.uni-augsburg.de an den Vorstand übermittelt und Anträge auf Mitgliedschaft auch noch am Tag der Versammlung gestellt werden.

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahmen. Um beschlussfähig zu sein, sollten möglichst viele Mitglieder des Vereins anwesend sein. Gemäß § 7 (5) der Satzung ist zudem Stellvertretung bzw. Stimmübertragung auf der Mitgliederversammlung zulässig.

  • 23. Januar 2016: Tagung „Wen treffen Sanktionen?“. Diese friedenspolitische Tagung zur Münchner Sicherheitskonferenz 2016 ist eine Kooperationsveranstaltung der Petra-Kelly-Stiftung, dem 
    Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung, dem 
    ASKA sowie weiteren KooperationspartnerInnen und wird in der 
    Evangelischen Stadtakademie München stattfinden. 

    Wirtschaftliche und politische Sanktionen sind ein gängiges Mittel 
    globaler Konfliktbearbeitung. Die Sanktionen gegen Iran im Atomkonflikt 
    und gegen Russland im Konflikt um die Ukraine sind zwei wichtigste 
    Beispiele. Doch welche Wirkungen entfalten Sanktionen? Sind sie ein 
    friedensförderndes und wirksames Mittel? Werden sie unterlaufen? Haben sie nicht intendierte Nebeneffekte wie die Entstehung von Schwarzmärkten oder die Verlagerung der Wirtschaftsbeziehungen hin zu anderen Weltregionen? Oder erzeugen sie erst die Solidarisierung der Bevölkerung mit ihren autoritären Regimen? Schaden sie den Zivilgesellschaften in den betroffenen Ländern? Kurz: Wie wirken Sanktionen und wie wirksam sind sie?

    ReferentInnen
    Prof. Dr. Michael Brzoska
    Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität 
    Hamburg
    Dr. Ali Fathollah Nejad
    Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. Berlin
    Prof. Petra Stykow
    Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft, LMU München

        Veranstaltungsort: München, Herzog Wilhelm Str. 24

        Kosten: 10,-/ erm. u.a. für Studierende 6,- Euro inkl. Imbiss

        Um eine kurze Anmeldung wird gebeten.

 

  • 14. November 2015: Feierliche Zeugnisübergabe mit Festvortrag von Prof. Harald Müller

    Seit Januar 2014 haben wieder etwa 30 Studierende des Studiengangs ‚Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung‘ erfolgreich einen Master-Abschluss errungen. Mit dem Universitätsabschluss an der Uni Augsburg endet für die AbsolventInnen nicht nur eine studentische Ära, sondern auch ein ereignisreicher Lebensabschnitt. Nun gilt es die AbsolventInnen gebührend zu verabschieden!
    Die Zeugnisübergabe beginnt am 14. November 2015 um 18:00 Uhr in der Galerie Krüggling (Singerstraße 7) mit einem Vortrag von Prof. Dr. Harald Müller zum Thema „Frieden, Krieg und Gerechtigkeit - Reflexionen zu einem alten Thema anhand neuer Erkenntnisse aus anderen Wissenschaften“. Im Anschluss an diesen Beitrag werden den AbsolventInnen die Zeugnisse überreicht.

  • 27. April 2015: Mitgliederversammlung des ASKA e.V.
    Die nächste Mitgliederversammlung des ASKA e.V. findet am 27. April 2015 um 17:30 Uhr an der Universität Augsburg im Raum 3065, Gebäude D, statt. Zwei wichtige Themen auf unserer Tagesordnung sind die Neuwahl des Vorstandes und eine Satzungsänderung, die wir gerne mit euch diskutieren wollen. Anträge auf Mitgliedschaft können auch noch am Tag der Versammlung gestellt werden.
    Vielleicht möchte der eine oder die andere sich auch selbst gerne zur
    Wahl aufstellen?

  • 24. Januar 2015 in München: Friedenspolitische Tagung "Verantwortung Macht Sicherheit". Anfang 2014 forderten der deutsche Bundespräsident, der deutsche Außenminister sowie die Verteidigungsministerin unisono eine aktivere außenpolitische Rolle Deutschlands. Deutschland solle „früher, entschiedener und substantieller“ handeln.
    Diese Forderung soll beim Studientag sachkundig aber auch kritisch
    hinterfragt werden: Beinhaltet dies, dass die (relative) militärische
    Zurückhaltung Deutschlands aufgegeben wird? Steht diese eventuell sogar im Widerspruch zu einem engagierten außenpolitischen Handeln? Was bedeutet dies für das außenpolitische Verhalten Deutschlands angesichts vielfältiger lokaler, regionaler und globaler Konfliktlagen in Europa und außerhalb? Außerdem stellt sich die als Frage, ob und inwieweit diese Debatten in Deutschland die europäische Dimension ausreichend berücksichtigt, vor allem das Ziel einer einheitlichen EU-Außenpolitik. Warum kommt eine EU-Dimension in der deutschen Debatte oft etwas zu kurz und zwar sowohl in der politischen Öffentlichkeit als auch bei Entscheidungstragenden? Das detaillierte Programm mit Referent/inn/en und Zeitablauf können Sie als PDF-Datei herunterladen. Zur Anmeldung geht es hier.
  • 21. Januar 2015, Filmsaal im Augsburger Zeughaus um 19.30 Uhr: Podiumsdiskussion „Grenzen überschreiten? Rüstungsexporte in der Kontroverse“. Der Alumniverein Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung Augsburg (ASKA) lädt in Kooperation mit der Geschäftsstelle der
    Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK), dem
    Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung der Universität Augsburg
    und dem Friedensbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg am 21.1.2015 um
    19.30 Uhr zur Podiumsdiskussion „Grenzen überschreiten? Rüstungsexporte
    in der Kontroverse“ in den Filmsaal im Augsburger Zeughaus ein. Nach einem Inputvortrag von Jan Grebe (Bonn International Center for Conversion (BICC)) über aktuelle Entwicklungen der deutschen Rüstungsexportpolitik diskutieren vier Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gewerkschaft unter der Moderation von Prof. Dr. Christoph Weller (Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung, Universität Augsburg) unterschiedliche Perspektiven und Bewertungen in einer kontrovers geführten Debatte. Hier geht es zum Veranstaltungsrückblick.

  • 06. Oktober 2014: Semesterbegrüßung des Masterstudiengangs
    "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung".

    Am Montag, den 6.10. um 18 Uhr wird die jährliche Begrüßungsfeier für
    den neuen Jahrgang des Master-Studiengangs "Sozialwissenschaftliche
    Konfliktforschung" an der Universität Augsburg stattfinden.
    In den Räumen des Projekts "Utopia Toolbox" in der ehemaligen
    Generatorenhalle am Senckelbach (Wertachstraße 29) werden die
    Studierenden durch die Stadt Augsburg, die Universität Augsburg sowie
    die zivilgesellschaftlichen Projekte "Tür an Tür e.V" und "Utopia
    Toolbox" in Augsburg willkommen geheißen.
    Zu diesem Anlass wird Dr. Claudia Brunner (Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik der Universität Klagenfurt) einen Festvortrag halten, bei dem sie sich mit „Kassandras Dilemma, oder: Was kann Friedens- und Konfliktforschung?" auseinandersetzt. Dabei wird zum einen die Notwendigkeit der Friedens- und Konfliktforschung in der sozialwissenschaftlichen Forschungslandschaft herausgestellt als auch ihre Wirkung auf politische Entscheidungen kritisch gewürdigt. Der Eintritt ist frei.

  • 07. Oktober 2014: Thementag "Conflict in the Mobile?". "Wie viel Konflikt steckt in deinem Handy?", lautet die zentrale Frage dieser Veranstaltung, welche in einen Workshop mit anschließender Filmvorführung und Diskussion unterteilt ist. Nähere Informationen über den Inhalt, Ort und Uhrzeit der Veranstaltung finden Sie hier.
  • 16. Oktober 2014: Vortrag von Christian Much, Botschafter der BRD in
    Libyen

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Außenpolitik live - Diplomaten im
    Dialog" laden Sie das Institut für Auslandsbeziehungen, Augsburg
    International, der Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und
    Konfliktforschung der Universität Augsburg und der Alumniverein
    Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung Augsburg (ASKA) in Kooperation
    mit dem Auswärtigen Amt herzlich zur Diskussionsveranstaltung "Hoffen
    und Bangen in Libyen: Staatszerfall am Mittelmeer?" ein.

    Vortrag am Donnerstag, den 16.10.2014 um 19.00 Uhr im Kongress am Park. Raum Stadtwerke, Gögginger Straße 10, 86159 Augsburg

        Der Eintritt ist frei.

  • 22. Oktober 2014: Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion
    zum Film "The Halfmoon Files"

    Der Studierenden- und Alumniverein der Sozialwissenschaftlichen
    Konfliktforschung (ASKA) und der AStA werden am 22.10.2014 ab 19:15 Uhr eine Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion zum Film "The Halfmoon Files" (2007, Regie Philip Scheffner) veranstalten.
    Interdisziplinäre Podiumsdiskussion zum Thema Forschungsethik und
    "Epistemische Gewalt" mit Ina Jeske (Lehrstuhl für Europäische
    Ethnologie/Volkskunde) und Sophia Dafinger (Lehrstuhl für Neuere und
    Neueste Geschichte)

    • 2. Juli 2014: ASKA Sommerfest ab 18:00 Uhr im Innenhof beim
      Hörsaalzentrum (Geb. C)

    • 3. Juli 2014: Vortrag und Diskussion "Vergangene Utopien einer jüdisch-arabischen Gegenwart. Zur Geschichte der Israelischen Sozialistischen Organisation (Matzpen)". Beginn um 17:30 Uhr in Raum 1018, Gebäude D. Weitere Informationen gibt es hier.

    • 01. Februar 2014: 2. AbsolventInnenfeier inkl. Vortrag von Prof. Dr. Gertrud Nunner-Winkler
    • 25. Januar 2014: Fachtag "Technik Macht Kriege - Neue Kriegsführungstechnologien und Friedenspolitik" Kooperationsveranstaltung mit der Petra-Kelly-Stiftung, dem Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung sowie zahlreichen weiteren KooperationspartnerInnen (in der Evangelischen Stadtakademie München). Weitere Informationen finden Sie hier.
    • 14. Januar 2014: Vortrag von Prof. Dr. Reinhard C. Meier-Walser mit dem Titel "Iran, Netanjahu und die Angst vor der A-Bombe". 
    • 18. Dezember 2013: Weihnachtsfeier des Masterstudiengangs "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" (intern). In Kooperation.
    • 19. November 2013: Vortrag von Dr. Cornelia Frank zum Thema "Politische Psychologie der Konfliktforschung: Mehrwert kognitionspsychologischer und psychoanalytischer Lesarten".

    • 14. Oktober 2013: Semestereröffnung des Masterstudiengangs Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung.

    • 17. Juli 2013: ASKA Sommerfest im Innenhof der Universität.

    • 16. Juli 2013: Filmabend „Dark Zero Thirty“ mit Dr. Andreas Bock.
      Der Film handelt von der Suche der USA nach Osama bin Laden und dessen Tötung. Es handelt sich um einen Spielfilm, der jedoch in Teilen auf tatsächlichen Ereignissen und Personen beruht. Er stellt die Frage, was hinter dem Begriff der Terrorbekämpfung steht und auf welche Weise die nationale Sicherheit von den USA verteidigt wird.
      Im Anschluss an die Vorführung fand ein kurzer Austausch über Inhalte
      des Films statt.

    • 26. Juni 2013: Filmabend „Living in Emergency“ - Eine Doku über Ärzte
      ohne Grenzen im Einsatz mit anschließender Diskussion in Kooperation mit Michaela Zöhrer.
      Der Filmemacher Mark Hopkins hat drei Ärzte sowie eine Ärztin auf ihren
      Katastropheneinsätzen für die humanitäre Hilfsorganisation Ärzte ohne
      Grenzen in Liberia und in der Demokratischen Republik Kongo begleitet.
      Der Film zeigt Schwierigkeiten und Dilemmas auf, mit denen die
      Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen bei ihren Einsätzen unter extremen
      Bedingungen oft konfrontiert sind.
      Im Anschluss an die Filmvorführung berichtete eine Psychologin von
      ihrem Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen aus Hebron in den Palästinensischen Gebieten.

    • 15. Mai 2013: ASKA-Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl.

    • 24. April 2013: Q & A Veranstaltung zur Vorstandsarbeit.

    • 6. Februar 2013: Semesterabschlussveranstaltung des MA-Studiengangs.

    • 19. Januar 2013: "Interesse Macht Rüstung. Waffenexporte in Konfliktregionen" Kooperationsveranstaltung mit der Petra-Kelly-Stiftung, dem Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung sowie zahlreichen weiteren KooperationspartnerInnen (in der  Evangelischen Stadtakademie München). Weitere Informationen hier.

    • 17. Dezember 2012: Weihnachtsfeier des Masterstudiengangs "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" (intern). In Kooperation.

    • 12. Dezember 2012: Öffentlicher ASKA-Filmabend "Musik als Waffe" Film und Diskussion mit Dr. Andreas Bock (Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung).

    • 6. November 2012: ASKA Wahlnacht. Interne Veranstaltung für den Masterstudiengang "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" zur US-Präsidentschaftswahl 2012.

    • 15. Oktober 2012: Semestereröffnung des Masterstudiengangs "Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung" im Zeughaus. Den Festvortrag (19:30 Uhr) hielt Prof. Dr. L. Goetschel: "Trägt Friedensforschung auch zum Frieden bei?". Einladungsflyer und Pressemitteilung.

    • 20. Juli 2012: ASKA Sommerfest und 1. AbsolventInnenfeier.
      15 Uhr Festvortrag von Prof. Dr. Lothar Brock (HSFK):
      "Schutzverantwortung versus Friedenspflicht? Responsibility to protect und die Charta der Vereinten Nationen".
      Anschließend feierliche Zeugnisübergabe und Empfang. Weitere Informationen hier.
      Gegen 18 Uhr begann das Sommerfest im Innenhof der Universität.
      Vormittags fand eine Info- und Austauschveranstaltung des ASKA e.V. statt.
    • 25. April 2012: Vortrag vom USA-Experten Prof. Dr. Stephan Bierling (Professur für Int. Politik und transatlantische Beziehungen, Uni Regensburg) zum Thema "Obama vor dem Ende? Die USA vor den Präsidentschaftswahlen". Mit anschließender Diskussion. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung.
    • 23. April 2012: Dr. Klaus Konstantin von "Ärzte ohne Grenzen" berichtete unter dem Titel "Zusammen mit Soldaten gegen die Not?" über humanitäre Hilfe in Bürgerkriegsgebieten und seiner Erfahrungen in Haiti und der Elfenbeinküste. Mit anschließender Diskussion. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung. Einen Veranstaltungsbericht finden Sie hier.
    • 27.-28. Januar 2012: 2-tägige Tagung: Macht - Arabien - Demokratie?. Wandlungsprozesse in Syrien und Ägypten. Gemeinsam mit der Petra-Kelly-Stiftung und zahlreichen weiteren KooperationspartnerInnen (in der LMU München). Weitere Informationen finden Sie hier und hier; den Veranstaltungsflyer hier.
    • 16. Januar 2012: White Charity - Schwarzsein & Weißsein auf Spendenplakaten. Film und anschließende Diskussion mit Produzent Timo Kiesel. Einen Veranstaltungsbericht finden Sie hier
    • 15. Dezember 2011: Weihnachtsfeier des MA-Studiengangs Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung und Alumni. In Kooperation.
    • 14. Dezember 2011: Ein Abend - Ein Konflikt: Israel und Palästina. Vortrag von Prof. Dr. Stephan Stetter (BW-Uni München) mit anschließender Diskussion. Einen Veranstaltungsbericht finden Sie hier.
    • 22. November 2011: ASKA-Filmabend zur Entwicklungszusammenarbeit. Film: „Enjoy Poverty“ mit Diskussion. Einen Veranstaltungsbericht finden Sie hier.
    • 27. Juli 2011: ASKA-Sommerfest.
    • 4. Juli 2011: Erste ASKA-Veranstaltung. Podiumsdiskussion „Menschenrechte – zwischen Recht auf Urlaub und Recht auf Leben.“ Den ausführlichen Veranstaltungsbericht finden Sie hier.