Suche

Europäische Musiklehrpläne im Primarbereich - eine vergleichende Inhaltsanalyse


Projektstart: 01.10.1998
Projektende: 07.02.2001
Laufzeit: 3 Jahre
Projektträger: Universität Augsburg
Projektverantwortung vor Ort: Dr. phil. Clemens Maria Schlegel

Zusammenfassung

Kern der Forschungsarbeit von Clemens M. Schlegel ist ein Vergleich europäischer Musiklehrpläne im Primarbereich, um eine inhaltliche Basis für einen länderübergreifenden Diskurs zu den jeweiligen Bildungsvorstellungen im Fach Musik zu erstellen.

Beschreibung

Im Zuge des Forschungsprojekts wurde die Frage nach Gemeinsamkeiten und nationalen Besonderheiten der musikpädagogischen Vorstellungen in ihrer Konkretisierung in staatlichen Lehrplänen der allgemeinbildenden Schulen in Europa gestellt. Ziel des Projekts war es, im Zuge der europäischen Einigung die inhaltliche Basis für einen supranationalen musikpädagogischen Diskurs zu den jeweiligen nationalen Bildungsvorstellungen im Fach Musik zu erstellen. Dazu wurden exemplarisch 32 europäische Lehrpläne (16 aus Deutschland, Österreich, Italien, Südtirol, Spanien, Portugal, Griechenland, Luxemburg, Belgien, Frankreich, Niederlande, Dänemark, Finnland, Schweden, Großbritannien, Irland, Ungarn) aus dem Primarbereich gesammelt, übersetzt und einer Grobanalyse (Aufbau, Zeitdepudat für den Musikunterricht, Gültigkeit, Umfang, Gliederung, Präambelaussagen, Lernbereiche, Musikbeispiele, didaktische und methodische Grundsätze) unterzogen. Der Primarbereich wurde ausgewählt, weil in diesem Bereich die Vergleichbarkeit der schulischen Rahmenbedingungen am höchsten ist. Es wurden auf Basis der Voranalyse fünf Lehrpläne (Bayern für Deutschland, Irland, Luxemburg, Portugal und Schweden) zur Tiefenanalyse ausgewählt. Kriterein dafür waren u.a. Repräsentativität und Vielfalt. Zur Tiefenanalyse wurde auf Basis des Forschungsstandes ein Set von Analyseinstrumenten entwickelt. Kernstück ist die dreidimensionale Lernzielmatrix (auf Basis der Vorarbeiten von R. Meißner), mit der jedes einzelne Lernziel auf seine Aussagen in Bezug auf die musikbezogenen Umgangsweisen (D. Venus), die Musikarten und Musikaspekte und die angesprochenen, zuvor definierten 10 musikbezogenen Kompetenzbereiche hin untersucht wird. Die so gewonnenen Ergebnisse ermöglichen im Zusammenhang mit der qualitativen Inhaltsanalyse (nach Ph. Mayring) erstmals einen direkten Vergleich der verschiedenen nationalen Bildungsvorstellungen für das Fach Musik.

Die Arbeit definiert einerseits Standards für die komparative Inhaltsanalyse von Lehrplänen auch anderer Unterrichtsfächer, zeigt wesentliche Strömungen in der europäischen Musikpädagogik auf und bietet mit der erarbeiteten Datenbasis (32 Lehrpläne in Originalsprache und Übersetzung auf CD-Rom, Liste aller Hörbeispiele und Lieder, die in den Lehrplänen genannt werden) zahlreiche Ansatzpunkte für weitere Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet.

Die Monografie "Europäische Musiklehrpläne im Primarbereich - eine vergleichende Inhaltsanalyse" (Augsburg 2001) ist mittlerweile als Buch vergriffen, jedoch als CD-Rom noch im Handel erhältlich.

Links: