Suche

Daniela Denschlag


Gesang

E-Mail: daniela.denschlag@phil.uni-augsburg.de
Telefon: +49 821 450416 17


D.Denschlag sw 250

Daniela Denschlag stammt aus Worms und studierte an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Rudolf Piernay.  Am Nationaltheater Mannheim debütierte sie 1999 im Ring des Nibelungen  als Erda und blieb festes Ensemblemitglied bis zu ihrem Engagement an die Wiener Staatsoper 2002. Dort sang sie u.a. Gräfin Geschwitz, Brangäne, Herodias und Mrs. Quickly. 

2004 gab sie ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen als Brigitta in Korngolds Die tote Stadt. In der darauffolgenden Spielzeit trat sie an der Deutschen Oper Berlin unter Christian Thielemann als Gaea (Daphne) auf. 2009 sang sie die Herodias (Salome) an der Staatsoper Unter den Linden unter Philipp Jordan, 2010 folgte die 2. Norn in der Götterdämmerung bei den Salzburger Osterfestspielen mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle. Weitere Gastspiele und Konzerte führten sie u.a. nach Lyon, Paris, Florenz, Valencia, Philadelphia, Tel Aviv und Jerusalem sowie an die bedeutenden Opernhäuser Deutschlands.

In Bonn ist Daniela Denschlag seit 2008/09 festes Ensemblemitglied und war dort u.a. als Ulrica (Un ballo in maschera), Principessa di Boullion (Adriana Lecouvreur), Klytemnästra (Elektra), Alte Gräfin (Pique Dame), Venus (Tannhäuser) und Kabanicha (Katja Kabanova) zu erleben; zuletzt als Hexe in Rusalka. Im Juni 2012 sang sie mit den Wiener Philharmonikern unter Zubin Mehta die Waldtaube in den Gurreliedern im Wiener Musikverein. In der Spielzeit 2012/2013 sang sie in Enschede die Waltraute (Götterdämmerung); ausserdem war sie als Fricka (Die Walküre) in Florenz und in Bonn als Brangäne (Tristan) zu hören. 2015 war sie ebenfalls unter Marek Janowski als Gaea in Daphne in der Berliner Philharmonie zu hören, sowie in einer Elektra unter Lothar Zagrosek in Bologna.

Seit der Spielzeit 2013/2014 ist sie freischaffend tätig, unter anderem in einem konzertanten Ring (Erda & 1. Norn) unter Marek Janowski im Rahmen des Enescu-Festivals in Bukarest, sowie als Hexe in Hänsel und Gretel an der Oper Bonn.  

Zusätzlich zu ihrer Tätigkeit als Sängerin unterrichtet sie seit dem Wintersemester 2015/2016 im Rahmen eines Lehrauftrags im Fach Gesang am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg .