Suche

Neuerlicher Preis für Richard Heller


Heller-sw_300

Der österreichische Komponist Richard Heller hat mit seinem Werk „3 Miniaturen“ für Violine und Klavier in New York den 1. Preis beim „New Vision“-Kompositionswettbewerb gewonnen.

Richard Heller ist seit 39 Jahren Dozent für Musiktheorie und Komposition in Augsburg (Konservatorium und Musikhochschule, jetzt Leopold-Mozart-Zentrum der Universität).

Der Preis war vom „Four Corners Ensemble“ und dem 20. „Chopin & Friends“-Festival ausgeschrieben worden, das vom Polnischen Generalkonsulat in New York veranstaltet wird. Es verbindet klassische Musik mit modernen Kompositionen. Das Four Corners Ensemble ist sowohl in New York als auch in Ann Arbor (Michigan) beheimatet und wurde dieses Jahr zum „Chopin & Friends“-Festival eingeladen, um dort das „New Vision“-Konzert am 16. 11. 2018 zu bestreiten, unter anderem mit der Aufführung der beim Wettbewerb preisgekrönten Werke.

Richard Heller
studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst seiner Heimatstadt Wien Tonsatz (bei Augustin Kubizek) sowie Komposition (bei Erich Urbanner), parallel dazu an der Universität Mathematik, Logik und Musikwissenschaft. Studien in Medienkomposition, Musikpublizistik, Kulturmanagement sowie Instrumentalpädagogik und Dirigieren ergänzten seine Ausbildung. Richard Hellers Werke sind weltweit mit Preisen ausgezeichnet worden (Europa, USA, Südafrika, Australien) und werden immer wieder bei Festivals zeitgenössischer Musik aufgeführt. Es existieren zahlreiche Aufnahmen, darunter auch Interpretationen von Musikerkolleg*innen des Leopold-Mozart-Zentrums.

Mehr unter: www.richard-heller.eu

Zum Chopin Festival N.Y.: https://static1.squarespace.com/static/5aab24bf5b409b8d4c52b8fb/t/5bec19e1cd836686b4d93837/1542199787434/Chopin_festival18rev4.pdf

 

Meldung vom 27.11.2018