Suche

Moritz Wolff gewinnt Gschwilm Wettbewerb 2019


Den diesjährigen Preis des Siegfried Gschwilm Wettbewerbs erhielt Moritz Wolff aus der Klasse von Prof. Hans-Christian Wille.  Der Münchner konnte mit 21 als jüngster Preisträger seit zehn Jahren die Jury überzeugen. Im Programm bot Moritz Wolff die legendäre zweite Sonate von Sergej Rachmaninov, die er auch am Preisträgerkonzert bieten wird, ebenso wie die bekannte Klaviersonate Appassionata von Beethoven.

Zum Wettbewerb
Der jährlich ausgelobte Siegfried Gschwilm Klavierwettbewerb bietet  Klavier­studierenden ein Forum, in dem sie Wett­bewerbs­erfahrungen sammeln können, die ihnen auf anderen internationalen Wett­bewerben zugutekommen. Am Wettbewerb können alle Klavierstudierenden des Hauses teilnehmen. Sie müssen ein Programm von 30 Minuten Dauer vortragen, das mindestens zwei Werke aus unterschiedlichen Epochen enthält. 

Moritz-Wolff-Foto_150

Zum Preisträger:
Moritz Wolff war bereits im Alter von sieben Jahren Preisträger des 50. Karl-Lang-Wettbewerbs in München. Während seiner Schulzeit wurde er von Christoph Hauser, Christian Graf und Ivo Csampai unterrichtet. In der gymnasialen Oberstufe belegte er das so genannte „Additum“ im Fach Musik, das er mit der Note 1,0 abschloss. Seit 2017 studiert er bei Prof. Hans-Christian-Wille am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg. Parallel zu seinem Studium hat Moritz Wolff bereits zahlreiche Konzerte, u.a. auch mit Orchester, gegeben und war einer der Solisten beim Musikfest im Rahmen des 6. Harz Classix Festivals 2018.

Meldung vom 16.05.2019