Suche

Postkarte-EMP-200

Postkarte der

EMP-Ausbildungsstätten

in Bayern

„Musikalisch? kommunikativ? ausdrucksstark?“ Wer für sich dreimal mit JA antwortet, für den ist das Studium der Elementaren Musikpädagogik (EMP) ganz bestimmt geeignet: Es geht um Musik, überall, wo sie auftritt, in ihrer gesamten Breite und darum, über Musik sich selbst und andere besser kennenzulernen,  in Gemeinschaft sich stärker einbringen zu können und, einfach formuliert: sich durch und mit Musik im eigenen ICH und mit anderen wohler zu fühlen.

Die Selbstwahrnehmung ist daher konsequenterweise ein wichtiger Anteil in der Schulung des/der angehenden EMP-Pädagogen/in. Im Zentrum stehen die Konzentration auf eigene Wahrnehmungen, das Erkunden und Ausprobieren, das Improvisieren sowie das Gestalten von Liedern, Tanzformen, szenisch-musikalischen Spielformen und Musikstücken aller Art. EMP-Unterricht ist spiel-, körper- und beziehungsorientiert, experimentell und immer kreativ. Die große Offenheit und der spielerische wie künstlerische Umgang mit Musikvermittlung eröffnet vielzählige berufliche Einsatzmöglichkeiten: Vom elementaren Musizieren mit Eltern-Kind-Gruppen, mit Kindern und Jugendlichen - Spiel- und Singkreisen, Musik- und Theatergruppen, Trommelgruppen o.ä.- mit Erwachsenen und Senioren bis hin zu sozialpädagogischen Kontexten. Elementare Musikpädagogik kann  am LMZ sowohl als Hauptfach (Mit Abschluss Bachelor of Music) als auch als Vertiefungsfach studiert werden.

Das Hauptfachstudium EMP gliedert sich in die drei Kernbereiche:

Kontakt: Prof. Andrea Friedhofen | andrea.friedhofen@phil.uni-augsburg.de