Suche

Ann Kristin Augst, M.A.


HP-Foto_Ann Kristin Augst_Oktober 2016

Wiss. Mitarbeiterin

E-Mail: ann.kristin.augst(at)phil.uni-augsburg.de
Telefon: +49 (0)821 598-4102
Raum: 3059, Gebäude D
Sprechzeiten: Die Sprechstunde findet in der vorlesungsfreien Zeit nach Absprache statt.


Anfragen zu entliehenen Büchern bitte an: handapparat.gesundheitssoziologie@phil.uni-augsburg.de

Arbeitsschwerpunkte

  • Medizin- und Gesundheitssoziologie
  • Geschlechterforschung
  • Method(ologi)en der qualitativen Sozialforschung
  • Körpersoziologie
  • Technik- und Wissen(schaft)ssoziologie
  • Mediensoziologie
Lehrveranstaltungen
SoSe 2018
  • Theorie/Sozialstruktur/Gegenwartsdiagnosen D: Race, class, gender
  • Theorie/Sozialstruktur/Gegenwartsdiagnosen E: Gesundheit als Ungleichheitskategorie
WiSe 2017/18
  • Bodies That Matter?! Health Sociological Perspectives on Gender
  • Grundlagen soziologischen Denkens (E)
  • Lehrforschungsprojekt II: Zeitdruck, Leistungsstress, Rollenerwartungen. Zur gesundheitlichen Belastung von Studierenden (gemeinsam mit Prof. Dr. Alexandra Manzei)
SoSe 2017
  • Geschlecht als Konfliktkategorie. Geschlechterverhältnisse und
    -repräsentation(en) in Film und Fernsehen
  • Klassiker der Medizinsoziologie: Harold Garfinkel, Erving Goffman & Michel Foucault
  • Lehrforschungsprojekt I: Zeitdruck, Leistungsstress, Rollenerwartungen. Zur gesundheitlichen Belastung von Studierenden (gemeinsam mit Prof. Dr. Alexandra Manzei)
WiSe 2016/17
  • Der Frauenkörper als Politikum. Zur Verschränkung der Kategorien Gesundheit und Geschlecht

Vorträge

Geschlechtliche »Unordnung« im Gesundheitssystem? Zur Versorgungssituation von genderqueeren und/oder nicht-binären trans Personen | Kongress Armut und Gesundheit, Berlin, 20. & 21. März 2018

Geschlecht_er und Sexualität_en in Film und Fernsehen - Zur Normalisierung und Exotisierung »des_der Anderen« | Ringvorlesung: Que(e)r durch alle Disziplinen, Universität Augsburg, 24. Januar 2018

Mind the Gap! (Bodily) Gender Diversity and the German Health Care System | 8th Congress of the International Society for Gender Medicine, Sendai (Japan), 14.-16. September 2017

"Jetzt muss ich nur noch menstruieren". Über körperliche, technische und ethische Voraussetzungen und Grenzen bei der Beforschung intimer Alltagspraktiken | Jahrestagung der DGS-Sektion "Soziologie des Körpers und des Sports", München, 29. & 30. April 2016

Werdegang

10/2012 - 09/2016 

Masterstudium Soziologie an der Universität Bielefeld

Abschlussarbeit: Intime Alltagspraktiken. Das Erlernen einer neuen Körpertechnik am Beispiel der Handhabung von Menstruationstassen

02/2014 - 07/2014

Erasmussemester an der Uniwersytet Warszawski (Polen)
12/2009 - 09/2012

Studentische Hilfskraft am Institut für Medizin-Soziologie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

10/2007 - 09/2012

Bachelorstudium Soziologie an der Universität Hamburg

Abschlussarbeit: Essstörungen und soziale Distanz. Zur Stigmatisierung junger Mädchen mit Anorexia nervosa oder Bulimia nervosa am Beispiel der Städte Hamburg und München