Suche

Vortragstätigkeit von PD Dr. Oliver Dimbath (Auswahl)


(2016): Der Spielfilm als soziales Gedächtnis. Vortrag im Rahmen der Tagung (Digitale) Medien und Gedächtnis des Arbeitskreises Soziales Gedächtnis, Erinnern und Vergessen der Sektion Wissenssoziologie der DGS am 17. März 2016 an der Universität Erlangen.

(2016): Verzeihen, Versöhnen und Vergessen in filmischer Interaktion. Vortrag im Rahmen der Tagung Verzeihen, Versöhnen, Vergessen der Sektion Kultursoziologie der DGS am 4. März 2016 an der Universität Luzern.

(2015): Wissen als Erinnerung? Erinnern als Moment des deklarativen Gedächtnisses. Vortrag im Rahmen des Panels 'AK Soziales Gedächtnis, Erinnern und Vergessen' während des 1. Sektionskongresses Wissenssoziologie am 10. Oktober 2015 an der Universität Landau.

(2015): Negative Diagnostik. Perspektiven einer Antithetik des gesellschaftlichen Wandels. Vortrag im Rahmen der Tagung 'Antidotes - Tendenzen der De-Mediatisierung' des SPP 'Mediatisierte Welten' am 3. Juli 2015 an der Universität Wien.

(2015): Wandelt sich die Interaktionsordnung? Themenzentrierte Zeitpunktvergleiche im Kontext filmischer Darstellung. Vortrag im Rahmen des 2. Treffens der AG Filmsoziologie in der Sektion Medien & Kommunikationssoziologie der DGS am 27. Juni 2015 an der Universität Hamburg.

(2015): Konturen einer Soziologie sozialer Gedächtnisse. Vortrag im Rahmen des Workshops ‚Gedächtnis und Erinnerung in Frankreich und Deutschland: interdisziplinärer Dialog zwischen Geschichtswissenschaft und Soziologie‘ am 29. Mai 2015 im Centre Marc Bloch, Berlin

(2014): Juvenilität als Eskapismus. Vortrag im Rahmen der Sektionsveranstaltung Jugendsoziologie zum Thema "'Verjugendlichung' - Krise der (Erwachsenen-)Gesellschaft oder Krise der Jugend? des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 9. Oktober 2014 an der Universität Trier.

(2014): Die Ordnung der Dramatisierung - disruptiver sozialer Wandel im Licht soziologischer Zeitdiagnostik. Vortrag im Rahmen des Plenums 2 Disruptiver sozialer Wandel des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 8. Oktober 2014 an der Universität Trier.

(2014): Kritikkulturen in der Wissenschaft. Vortrag im Rahmen der 9. Tagung der Gesellschaft für Hochschulforschung am 25. Juni 2014 in Dortmund.

(2014): Obliviologie der Organisation. Vortrag im Rahmen der Tagung 'Organisation und Gedächtnis' des Arbeitskreises Soziales Gedächtnis, Erinnern und Vergessen in der Sektion Wissenssoziologie am 13. März 2014 an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.

(2014): Die Generationsmetaphorik in soziologischen Zeitdiagnosen. Vortrag im Rahmen der Tagung ‚Die Metaphorik soziologischer Zeitdiagnose‘ des Arbeitskreises Soziale Metaphorik in der Sektion Wissenssoziologie am 15. Februar 2014 an der Universität Rostock.

(2013): Methodologischer Voyeurismus: Soziologische Filmanalyse als Methode. Vortrag im Rahmen des Ersten Treffens der AG Filmsoziologie am 7. Dezember an der Universität Hamburg (mit Matthias S. Klaes).

(2013): Hochwassererinnerung. Über den Objektgebrauch beim sozialen Erinnern an Flutkatastrophen. Vortrag im Rahmen des Workshops "'Hard times come again no more.' Zur Alltagsrelevanz und sozialen Heterogenität des Erinnerns an Krisenzeiten" im Rahmen des Kongresses der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie am 28. Juni an der Universität Bern (mit Michael Heinlein).

(2013): Vergessen-Machen und institutionelle Vergesslichkeit. Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops Vergessen, Verstecken, Verschleiern am 7. Juni im Schloss Mickeln, Gästehaus der Universität Düsseldorf.

(2013): Institutionalisierter Skeptizismus innerhalb der Wissenschaft. Vortrag im Rahmen der Tagung Schnittstellen und Wechselspiele zwischen Wissens- und Wissenschaftssoziologie am 18. Januar im Institut für Soziologie der Technischen Universität Berlin (Projekt mit Stefan Böschen).

(2012): Die Vielfalt nutzen. Überlegungen zu einer methodologischen Profilierung der soziologischen Filmanalyse. Vortrag im Rahmen der Sektionsveranstaltung: The World is not Enough: Vielfalt und Zusammenhalt in der Filmsoziologie, 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum am 5. Oktober 2012 (mit Matthias Sebastian Klaes).

(2011): Analysen zum sozialen Vergessen in der Wissenschaft. Vortrag im soziologischen Kolloquium der Universität der Bundeswehr München am 8. Dezember 2011, als 'Abschiedsvorlesung' vor der Fachgruppe Soziologie an der Bergischen Universität Wuppertal am 1. Februar 2012 sowie im Rahmen der Veranstaltungsreihe 'Vergessen' im Zentrum für Weiterbildung der Universität Zürich am 2. April 2012.

(2010): Kollektive Bezugsrahmenanalyse? Eine vergleichende Untersuchung der Rahmenmetapher bei Maurice Halbwachs und Erving Goffman. Vortrag im Panel 'Vergessen und Erinnerung' der Tagung 'Formen und Funktionen sozialer Gedächtnisse' am 10. Dezember 2010 in Erlangen.

(2010): Wie vergesslich ist das Netz? Vortrag in der Sitzung 'Netzwerke des Wissens I' der Sektion Wissenssoziologie im Rahmen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 13. Oktober 2010, Goethe-Universität Frankfurt/Main.

(2010): Wissenschaftlicher Oblivionismus als Innovationschance und Affirmationsrisiko. Vortrag im Rahmen der Frühjahrstagung 'Institutionelle Erneuerungsfähigkeit der Forschung' der Sektion Wissenschafts- und Technikforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 22. April 2010 in Bamberg.

(2010): Transitionsentwürfe - Hoffnungen und Erwartungen von Mittelschüler(inne)n im Hinblick auf die Zukunft in und nach der beruflichen Ausbildung. Vortrag im Rahmen der Tagung 'Forschungskonzepte zu Übergängen von Schulabsolventen mit mittlerem Bildungsabschluss in betriebliche Ausbildungsgänge' am 12. Februar 2010 an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.

(2009): Mundgerechte Wissenschaft? Analysen zur Vermittlung von Reflexionswissen an gesellschaftliche Handlungsfelder. Mittagsvorlesung im Rahmen des 2. Studentischen Soziologiekongresses am 09. Oktober 2009 in München.

(2009): Übersetzung qualitativer Forschungsbefunde. Überlegungen zur Kommunikation zwischen Wissenschaft und ‚Praxis‘ am Beispiel eines empirischen Forschungsprojekts. Gastvortrag im Rahmen des Hauptseminars ‚Qualitative Sozialforschung und soziale Praxis‘ am Lehrbereich jun. Prof. Dr. Angelika Poferl am 22. Januar 2009 im Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians Universität München.

(2008): 'I forgot to remember to forget.' Handlungstheoretische Perspektiven auf eine Soziologie des Vergessens. Vortrag im Rahmen des Hagener Institutskolloquiums am 10. Dezember 2008, Institut für Soziologie der Fern-Universität Hagen.

(2008): Wert- und Zweckoblivionismus in der Wissenschaft. Vortrag in der Sitzung 'Irritierte Bestände. Umwertung und Entwertung von Wissen in der "Wissensgesellschaft"' der Sektion Wissenssoziologie im Rahmen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 08. Oktober 2008, Friedrich-Schiller-Universität Jena.

(2008): Die Intention des Dritten als Ermöglichung und 'Geist' von Sozialität. Vortrag im Rahmen der Arbeitstagung 'Dimensionen und Konzeptionen von "Sozialität"' im Institut für Soziologie am 31. Mai 2008, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

(2008): Vergessliche Organisationen. Vortrag im Rahmen der Tagung 'Organisation und Erfahrung' der Arbeitsgruppe Organisationspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften am 18. Februar 2008, Universität Hildesheim.

(2008): Die Jugendarbeit im Objektiv. Untersuchungen zu Aspekten jugendverbandlicher Vergemeinschaftung. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Lehrstuhl Prof. Dr. Reiner Keller am 16. Januar 2008, Universität Koblenz-Landau.

(2007): Welche Türen öffnet das Studium einer Schlüsselwissenschaft? Überlegungen zur Frage, was Soziologie heißt und zu welchem Ende man sie studiert. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung im BA-Studiengang Soziologie am 19. April an der Gesamthochschule Kassel.

(2006): Intuition und Rationalität in der Berufswahl. Vortrag in der Ad-hoc-Gruppe 'Entscheidungen zwischen Intention und Intuition am 10. Oktober im Rahmen der 33. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel.

(2006): Spaß-Erwartung als Sinnhoffnung? Analysen zum Motiv 'Spaß' in der Berufswahl. Vortrag im Rahmen der Tagung Arbeit, Politik und Vergnügen in Jugendkulturen der DGS-Sektionen Jugendsoziologie und Kultursoziologie sowie des Interdisziplinären Zentrums für Medienpädagogik und Medienforschung am 3. März 2006 in Ludwigsburg.

(2005): Jugendfreizeiten im Spannungsfeld zwischen Konsumindividualismus und Gemeinschaftserlebnis. Vortrag/Workshop im Rahmen des ejb Fachkongresses glauben-bewegen-gestalten des Amts für Jugendarbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern am 2. Oktober 2005 in Augsburg.

(2005): Die (Be-)Deutung schulischer Berufsorientierung aus Absolvent(inn)ensicht. Vortrag im Rahmen der Tagung Bildung, Arbeit und Identität im Jugendalter der DGS-Sektionen Jugend und Bildung und Erziehung sowie des Zentrums für Kindheits- und Jugendforschung am 30. September 2005 in Bielefeld.

(2004): Die Deutung des Misslingens - subjektive Sinnzumessungen bei Unwägbarkeiten im Berufswahlprozess. Vortrag in der Ad-Hoc-Gruppe 'Prekäre Inklusion und Normalitätsfiktionen in peripheren Regionen' am 8. Oktober im Rahmen der 32. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München.

(2003): Lassen sich Wirkungen messen? Vortrag im Rahmen der Tagung „Was können wir messen? Tagung zur Evaluation von Wirkungen in der politischen Bildung“ der Bertelsmann Stiftung und der Evangelischen Akademie, Berlin, 13.-14. März  (mit A. Hirseland) .