Suche

Publikationen am Lehrstuhl für Soziologie | Prof. Dr. Reiner Keller



Aktuelle Beiträge, Hefte oder Publikationen


Buchpublikationen und Neuerscheinungen

  • am Lehrstuhl für Soziologie beziehungsweise in Kooperation mit Reiner Keller und/oder Mitarbeiterinnen des Lehrstuhls für Soziologie

 

cover_subjekt_und_subjektivierung

2019: Alexander Geimer, Steffen Amling, Saša Bosančić: Subjekt und Subjektivierung. Wiesbaden: Springer VS

 

Dieser Band versammelt aktuelle Beiträge zur empirischen Subjektivierungsforschung, welche aus methodischer, methodologischer wie theoretischer Perspektive (mit unterschiedlichen Akzentuierungen) normative Ordnungen in Varianten ihrer alltäglichen Reflexion, Interpretation, Aushandlung und Aneignung in den Blick nehmen. Im Fokus der Auseinandersetzungen stehen daher jeweils Möglichkeiten der Rekonstruktion von Normen des Subjekt-Seins und deren Bezug zur Alltagspraxis bzw. zu den diese orientierenden Wissensstrukturen. Trotz diesem gemeinsamen Rahmen greifen die Beiträge unterschiedliche, theoretische Positionen auf, so dass der Band nicht in ein homogenes und geschlossenes Forschungsprogramm einführt, sondern einen Einblick in die Bandbreite subjektivierungsanalytischer Methodologien, Fragestellungen und Methoden geben möchte.

the_sociology_of_knowledge_approach_to_discourse

2018: Reiner Keller, Anna-Katharina Hornridge, Wolf J Schünemann: The Sociology of Knowledge Approach to Discourse. Abingdon: Routledge

SKAD is anchored in interpretive traditions of inquiry and allows for broadening – and possibly overcoming – of the epistemological biases and restrictions still common in theories and approaches of Western- and Northern-centric social sciences. An innovative volume, this book is exactly attentive to these empirically based, globally diverse further developments of approach, with a clear focus on the methodology and its implementation. Thus, The Sociology of Knowledge Approach to Discoursepresents itself as a research program and locates the approach within the context of interpretive social sciences, followed by eleven chapters on different cases from around the world that highlight certain theoretical questions and methodological challenges.

wissenskulturen_der_soziologie

2018: Reiner Keller, Angelika Poferl (Hrsg.): Wissenskulturen der Soziologie. Weinheim: Beltz Juventa

Die Frage, was soziologisches Wissen ausmacht, hat die Entwicklung des Fachs seit seinen Anfängen teils im-, teils explizit begleitet. Sie lässt sich weniger denn je durch die normative Behauptung einer Einheit beantworten. Die Außengrenzen sind unbeständig, die Vielzahl der Binnen-differenzierungen nimmt zu. Das Buch befasst sich empirisch und analytisch mit den Besonderheiten soziologischer Wissensproduktion. Es widmet sich der Untersuchung und Diskussion von Wissenskulturen unter vorrangiger Berücksichtigung der Soziologie.

cover_diskursive_konstruktion_und_schöpferische_zerstörung

2018: Saša Bosančić, Stefan Böschen, Cornelius Schubert: Diskursive Konstruktion und Schöpferische Zerstörung. Weinheim: Beltz Juventa

 

Vor dem Hintergrund des zum Teil krisenhaft verlaufenden globalen Wettbewerbskapitalismus ertönt der Ruf nach Innovationen. Dieses Beiheft der Zeitschrift für Diskursforschung möchte sich mit dem "Heilsversprechen" von Innovationen aus einer doppelten Perspektive auseinandersetzen – einerseits fragt es danach, welche komplexen sozialen und technischen Gemengelagen bei der Entstehung von Innovationen zu Tage treten, und andererseits wird es darum gehen, den Blick darauf zu richten, was in welchen gesellschaftlichen Bereichen überhaupt als Innovation gilt und auf welche Weise Innovationen sowohl legitimiert als auch durchgesetzt und in Praxisfeldern etabliert werden.

cover_ungleichheit_bekämpfen

2017: Saša Bosančić: Ungleichheit Bekämpfen! Bonn: Friedrich Ebert Stiftung

 

Wie kann der Staat Ungleichheit nachhaltig bekämpfen? In dieser Veröffentlichung werden Reformen aus sechs Bereichen vorgeschlagen und konkrete Investitionsmaßnahmen benannt. Es werden dazu zentrale Lösungsansätze und Politikvorschläge zusammengeführt, die im Rahmen des Projektes Gute Gesellschaft Soziale Demokratie 2017plus entstanden sind.

ZfD Beilage 1 - DIH 2015: Reiner Keller, Werner Schneider, Willy Viehöver (Hrsg.): Diskurs - Interpretation - Hermeneutik. 1. Beiheft der Zeitschrift für Diskursforschung. Weinheim: Beltz Juventa

 

Diskurs, Interpretation und Hermeneutik galten seit der Einführung des Diskursbegriffs durch Michel Foucault als unvereinbare Begriffe und Traditionen. Vor dem Hintergrund der jüngeren Entwicklungen der Diskursforschung loten die sozial- und sprachwissenschaftlichen Beiträge des Beiheftes aus, wie aus heutiger Sicht das Verhältnis der damit verbundenen Annahmen bestimmt werden kann. Bleiben die Unterschiede markant? Zeichnen sich Annäherungen ab? Können Missverständnisse behoben werden? Gilt es, auf der Unterscheidung zu insistieren?

Bosancic Arbeiter ohne Eigenschaften 2014: Saša Bosančić: Arbeiter ohne Eigenschaften. Über die Subjektivierungsweisen angelernter Arbeiter. Wiesbaden: Springer VS

 

In einer qualitativen Studie im Rahmen der Wissenssoziologischen Diskursanalyse (R. Keller) wird untersucht, welche Subjektivierungsweisen sich für angelernte Arbeiter vor dem Hintergrund eines seit den 1970er Jahren stattfindenden ökonomischen Strukturwandels und der damit einhergehenden Marginalisierung von Arbeitermilieus ergeben. Die zentrale Fragestellung lautet, ob und inwieweit hegemoniale Diskurse (wie die zur Bildungs- und Wissensgesellschaft oder zur Flexibilität und zur Kreativität) neben den betrieblich-strukturellen und biographisch-alltäglichen Kontexten die Selbstverhältnisse der angelernten Arbeiter zu beeinflussen vermögen.

Cover_Diskurs_Sprache_Wissen 2013: Willy Viehöver, Reiner Keller und Werner Schneider (Hrsg.): Diskurs - Sprache - Wissen. Interdisziplinäre Beiträge zum Verhältnis von Sprache und Wissen in der Diskursforschung. Wiesbaden: Springer VS

 

Die Konstitution und der Wandel der Wissensordnungen moderner Gesellschaften hängen in besonderem Maße von Diskursen und dem gesellschaftlichen Gebrauch von Sprache ab. Der vorliegende Band widmet sich der Frage des spezifischen Zusammenhanges und den spannungsreichen Beziehungen von Sprache, Wissen und Diskursen.

Cover_Kommunikativer_Konstruktivismus 2013: Reiner Keller, Hubert Knoblauch & Jo Reichertz (Hrsg.): Kommunikativer Konstruktivismus. Theoretische und empirische Arbeiten zu einem neuen wissenssoziologischen Ansatz. Wiesbaden: Springer VS.

 

Die Welt wartet nicht dort draußen darauf, entdeckt zu werden, sondern wir schaffen sie Tag für Tag neu - und zwar vor allem mittels kommunikativen Handelns. Deshalb ändert sich die Wirklichkeit tagtäglich und mit ihr auch die soziale Ordnung und die Normen und Werte, die unserem Handeln Bedeutung verleihen. Das ist die Grundposition des hier vorgestellten Kommunikativen Konstruktivismus.

Cover_Methodologie_WDA 2013: Reiner Keller & Inga Truschkat (Hrsg.): Methodologie und Praxis der Wissenssoziologischen Diskursanalyse. Band 1: Interdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

 

Die Wissenssoziologische Diskursanalyse (WDA) verbindet theoretische Grundlegungen der wissenssoziologischen Tradition von Peter Berger und Thomas Luckmann mit Diskursperspektiven von Michel Foucault. […] Dieser Band präsentiert methodologische Reflexionen, methodische Vorgehensweisen, exemplarische Anwendungen und Kombinationen der WDA mit anderen sozialwissenschaftlichen Perspektiven aus unterschiedlichen disziplinären Kontexten.

Cover_Doing_Discourse_Research_1 2012: Reiner Keller: Doing Discourse Research. An Introduction for Social Scientists. Thousand Oaks: SAGE Publications Inc.

 

This book provides an introduction to the basic principles of discourse research, offering practical research strategies for doing discourse analyses in the social sciences. The book includes guidance on developing a research question, selecting data and analyzing it, and presenting the results. The author has extensive practical experience in the field of discourse research and shows, throughout, how the methods suggested are compatible with numerous research questions and problems in sociology, cultural, political and social studies and related disciplines.

Cover_interpretatives_Paradigma 2012: Reiner Keller: Das Interpretative Paradigma. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.

Gewinner des René-König-Lehrbuchpreises!

Das Buch führt in die Grundlagen soziologischer Theorie- und Forschungsperspektiven des Interpretativen Paradigmas ein. Mit diesem Begriff sind Ansätze bezeichnet, in denen die Fähigkeiten und Notwendigkeiten des Menschen, sich Welt deutend und handelnd zu erschließen, zum Ausgangspunkt der Analyse – meist in Gestalt qualitativer Sozialforschung – gemacht werden. […]

Cover_Situationsanalyse 2012: Adele E. Clarke: Situationsanalyse. Grounded Theory nach dem Postmodern Turn. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Reiner Keller.Wiesbaden: Springer VS.

 

Die Situationsanalyse schließt an den Grounded Theory-Ansatz an, erweitert ihn und eröffnet neue Perspektiven für die qualitative Forschung in den Sozial- und Geisteswissenschaften, die Professionsforschung sowie verwandte Arbeitsfelder. Präzise Mapping-Methoden generieren differenzierte und komplexe empirische Studien. […] Situations-Maps verdeutlichen wichtige menschliche, nichtmenschliche, diskursive und andere Elemente und erlauben so, die Beziehungen zwischen ihnen zu analysieren. […]

cover_Diskurs_Macht_Subjekt 2012: Reiner Keller, Werner Schneider & Willy Viehöver (Hrsg.): Diskurs - Macht - Subjekt. Theorie und Empirie von Subjektivierung in der Diskursforschung. Wiesbaden: VS Verlag.

 

[…] Der vorliegende Band präsentiert aktuelle theoretische Positionen und empirische Forschungen: zum Verhältnis von Diskurs und Macht, Subjekt und Akteur, Handeln und Praxis.