Suche

Frühjahrstagung 2014 der Sektion „Jugendsoziologie“ der DGS in Kooperation mit der Kommission „Sozialpädagogik“ der DGfE


„Jugendpolitiken: Wie geht Gesellschaft mit 'ihrer' Jugend um?“

03./04. April 2014, Universität Augsburg

Die Entstehung, sukzessive Durchsetzung und Verallgemeinerung von Jugend als eigenständiger Lebensphase wurde von jeher von gesellschaftlichen Problematisierungen des alterstypischen, unerwarteten Verhaltens junger Menschen begleitet. Dies zeigen zum Beispiel die Fragen nach gesellschaftlicher Kontrolle, rechtlicher Regulierung oder pädagogischer Begleitung und Unterstützung dieser Lebensphase: Das öffentlich sichtbare Auftreten von Jugendlichen – sei es über jugendkulturelle, performative Praktiken und Stile oder als Akteure, die sich in gesellschaftliche Diskurse ‚einmischen‘ und eigene politische Haltungen formulieren, – löste immer auch Irritation und Verunsicherung zumindest bei Teilen ‚der‘ Erwachsenengesellschaft aus. Stereotype Zuschreibungen wie die Kopplung von Jugend mit Protest und Gewalt sowie spezifische, politisch-verrechtlichte Strategien des gesellschaftlichen Umgangs der ‚Erwachsenengesellschaft‘ mit Jugend(-lichen) waren die Folge: Es entwickelten sich unterschiedliche, für den jeweiligen Modernisierungszustand der Gesellschaft typische „Jugendpolitiken“ – Politiken für und über Jugendliche, in denen es beispielsweise darum geht, wie Jugendliche in die Gesellschaft integriert bzw. inkludiert werden, wie auf so gesehenes jugendliches Problemverhalten reagiert wird oder wie – vor dem Hintergrund des demographischen Wandels – Jugendliche als Wählerinnen und Wähler, gesellschaftlich Engagierte oder zukünftige Fachkräfte gewonnen werden können.

Inwieweit unterschiedliche politische Strategien der Lage und den Bedürfnissen von Jugendlichen eigentlich angemessen sind, inwieweit sie stärker Kontrollbedürfnissen (von Teilen) der Erwachsenengesellschaft Rechnung tragen oder inwieweit sie eine grundlegende Verunsicherung ‚der‘ Gesellschaft über soziale Wandlungsprozesse ausdrücken, sind vor diesem Hintergrund jugendsoziologisch und sozialpädagogisch aktuelle Fragen, denen sich die Frühjahrstagung 2014 der Sektion Jugendsoziologie widmen wird, die in Kooperation mit der Kommission Sozialpädagogik der DGfE stattfindet.

Folgende Themenbereiche werden auf der Tagung behandelt


Tagungsorganisation: Prof. Dr. Jens Luedtke, Professur für Soziologie und empirische Sozialforschung

Das Programm finden Sie an dieser Stelle.

Den Tagungsbericht finden Sie hier.