Suche

Neuerscheinung: Roos, Ulrich/Franke, Ulrich (2018): Eine pragmatistische Analyse und Kritik der pragmatischen Globalstrategie der Europäischen Union. Zugleich der Versuch einer Aktualisierung der Ethiken von Charles Sanders Peirce und John Dewey


in: Koch, Bernhard/Merkl Alexander (Hrsg.): Die EU als ethisches Projekt im Spiegel ihrer Außen- und Sicherheitspolitik, Baden-Baden: Nomos 2018, S. 147-179

Abstract:

Der Beitrag hat zum Ziel, den ethischen Gehalt der im Sommer 2016 vorgestellten außen- und sicherheitspolitischen Globalstrategie der Europäischen Union (EU) zu bestimmen. Konkret geht es um die Frage, inwiefern das darin vorgeschlagene Konzept eines "principled pragmatism" mit der Philosophie des klassischen amerikanischen Pragmatismus in Zusammenhang steht. Hierzu werden in drei Schritten zunächst i) Elemente einer an Peirce und Dewey orientierten pragmatistischen Ethik entwickelt und sodann ii) Ausschnitte der Globalstrategie (EUGS) und ihrer Rechtfertigung mittels rekonstruktiver, von der Philosophie des Pragmatismus inspirierter Methoden sequentiell analysiert. Im Lichte der vorgeschlagenen pragmatistischen Ethik erfolgt im letzten Schritt schließlich iii) die Bewertung  der EUGS und ihres "principled pragmatism". Aufgrund eines recht starr auf Sicherheit und Wohlstand der EU-Bürger*innen statt auf die Sicherung des Überlebens der Menschheit und den Erhalt der Biosphäre gerichteten Fokus steht am Ende der Befund, dass das Konzept des "principled pragmatism" der EU-Globalstrategie kaum Übereinstimmungen mit einer pragmatistischen Ethik aufweist.

Meldung vom 24.01.2019