Aktuell

Suche

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Professur für Pädagogik mit Schwerpunkt Vergleichende Bildungsforschung


Die Professur Vergleichende Bildungsforschung legt den Fokus auf (historische) Entwicklungsprozesse im Bildungswesen (hier besonders Bildungsverständnis, Heterogenitätsdimensionen, pädagogische Raumgestaltung, inklusiver Schulbau, Ganztagsbetreuung) im nationalen und internationalen Vergleich. In Zusammenhang mit dem Forschungsschwerpunkt World Heritage Education gewinnt der außerschulische Lernort auch globale Bedeutung.

Besonderer Wert wird auf die Verbindung von Theorie und Praxis gelegt durch Expertenunterricht, Hospitationen, Exkursionen und praktische Unterrichtseinheiten (auch zur Erprobung selbst entwickelter Bildungsmedien).

In Zeiten wachsender kultureller, sozialer und ökonomischer Heterogenität gilt Interkulturelle Erziehung als Querschnittaufgabe. Als Zusatzangebot und Hinführung zum Masterstudiengang werden Grundlagen, Grundbegriffe und Handlungsfelder interkultureller Pädagogik vermittelt und  theoretische Ansätze und aktuelle Herausforderungen diskutiert.          

Forschungsmethoden: hermeneutisch und qualitativ-empirisch

Historisch-vergleichende Bildungsforschung, interkulturell- vergleichende Forschung, Geschlechterforschung mit Schwerpunkt Männlichkeit

Teambild WiSe18-19

Von links: Lauren Jünger-v.Beesten, Tanja Baumann, Nicola Pauli, Prof.Dr.Andrea Richter, Jelena Büchner und Katrin Demharter.