Suche

Helene Lange und Gertrud Bäumer. Ihr Engagement für die Frauen- und Mädchenbildung. Kommentierte Texte


Projektstart: 15.10.1998
Projektende: 15.02.2001
Projektträger:
Projektverantwortung vor Ort: Prof. Dr. Eva Matthes

Zusammenfassung

Eva Matthes/ Caroline Hopf: Helene Lange und Gertrud Bäumer. Ihr Engagement für die Frauen- und Mädchenbildung. Kommentierte Texte, Bad Heilbrunn 2001.

Beschreibung

Prof. Dr. Eva Matthes / Dr. Caroline Hopf (Universität Erlangen-Nürnberg)

Projekt abgeschlossen:

 

Helene Lange (1848-1930) und Gertrud Bäumer (1873-1954) gehören zu den bedeutendsten Frauengestalten des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die beiden Protagonistinnen der gemäßigten bürgerlichen Frauenbewegung stellten ihre Belange der Mädchen- und Frauenbildung in den Mittelpunkt ihres Wirkens. Dennoch werden sie erst in den letzten Jahren für die Pädagogik wiederentdeckt. Angesichts des umfangreichen, vielfältigen Schaffens der beiden Frauen steht die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihnen erst am Anfang. Das Anliegen des Projektes war es, eine repräsentative Auswahl von Quellentexten zu präsentieren und diese zu kontextualisieren. Im Mittelpunkt steht dabei - ausgehend von Langes und Bäumers eigenen Bildungsgängen und ihrer Geschlechtertheorie - ihr bahnbrechendes Engagement für die Mädchen- und Frauenbildung, auch bezogen auf Universitätsausbildung, Koedukation und weibliche Sozialarbeit.

 

Helene Lange und Gertrud Bäumer. Ihr Beitrag zum erziehungs- und bildungstheoretischen Diskurs vom Wilhelminischen Kaiserreich bis in die NS-Zeit. Kommentierte Texte