Suche

Helene Lange und Gertrud Bäumer. Ihr Beitrag zum erziehungs- und bildungstheoretischen Diskurs vom Wilhelminischen Kaiserreich bis in die NS-Zeit. Kommentierte Texte


Projektstart: 01.10.2001
Projektende: 30.09.2003
Projektträger: Universität Augsburg
Projektverantwortung vor Ort: Prof. Dr. Eva Matthes

Zusammenfassung

Prof. Dr. Eva Matthes / Dr. Caroline Hopf (Universität Erlangen-Nürnberg) Projekt abgeschlossen: Eva Matthes/ Caroline Hopf: Helene Lange und Gertrud Bäumer. Ihr Beitrag zum Erziehungs- und Bildungsdiskurs vom Wilhelminischen Kaiserreich bis in die NS-Zeit. Kommentierte Texte. Bad Heilbrunn 2003.

Beschreibung

Bei der Beschäftigung mit Helene Lange und Gertrud Bäumer wurde deutlich, dass diese nicht auf ihr frauenpolitisches Engagement zu reduzieren sind, dass es vielmehr eine – bisher unbeachtet gebliebene – Vielzahl von – teilweise sehr verstreuten – Veröffentlichungen gibt, die ihre Beteiligung am erziehungs- und bildungstheoretischen Diskurs ihrer Zeit zeigen. Im Verlauf des Projekts wurde eine repräsentative Auswahl von Quellentexten zusammengestellt und transkribiert. Diese werden in vier Kapiteln präsentiert: Pädagogische Theorie; Schultheorie/Schulpolitik; Jugendbewegung; Sozialpädagogische Theorie. Den Texten werden jeweils ausführliche Kommentierungen vorausgestellt, die die Veröffentlichungen Langes und Bäumers kontextualisieren. Vor dem Hintergrund dreier politischer Systeme wird hierbei nicht zuletzt auch der Frage nach Kontinuitäten und Diskontinuitäten nachgegangen.