Mappe

Um zum praktischen und mündlichen Teil der Eignungsprüfung zugelassen zu werden, müssen Sie eine Mappe mit Ihren künstlerischen Arbeiten einreichen. Diese wird von einer Prüfungskommission gesichtet und bewertet. Kriterien bei der Beurteilung sind u. a. die Intensität des künstlerischen Arbeitens, die Vielfalt des experimentellen Vorgehens, das Entwickeln eigenständiger Ideen und Bildfindungen, das Vermögen, dreidimensionale Objekte zeichnerisch zu erfassen und zweidimensional wiederzugeben, die Raumerfassung, die Sensibilität für Farben, Rhythmus, Komposition, das Gestalten im Raum usw. Darüber hinaus ist auf eine ordentliche Präsentation der Arbeiten zu achten.
Ihre Mappe sollte mindestens 20 eigenständig entwickelte Arbeiten (Zeichnungen und Malereien) im Original enthalten, das heißt mindestens zehn Zeichnungen, davon mindestens fünf im Format DIN-A2 oder größer. Darüber hinaus kann die Mappe Skizzen, Entwürfe, Druckgrafik und Fotografie enthalten. Plastische Arbeiten können, mit Titel und Abmessungen beschriftet, als Fotografie beigelegt sein.

Eine Mappenberatung im Vorfeld ist möglich bei:
Urs Freund Kontakt
bitte legen Sie Ihrer Mappe eine schriftliche Erklärung bei, die garantiert, dass Sie die Arbeiten selbständig angefertigt haben. Das zugehörige Formblatt können Sie hier downloaden.

Mappenvorbereitungskurs