Suche

Friedenspädagogisches Zentrum: Lernwerkstatt


Bild_fuer_LernwerkstattPluralismusbefähigung als Bildungs-aufgabe für unsere Gesellschaft basiert auf der Kompetenz zu interreligiösem Dialog und Verständigung. Neben der theoriegebundenen Forschung soll die Relevanz der Praxis so in den Vordergrund gestellt werden, dass ein Theorie-Praxis-Transfer gewährleitet ist: Friedenspädagogische Bemühungen brauchen konkrete Erfahrungs-Orte und -räume, um Dialog zu ermöglichen und Vorurteilsprävention und damit auch Gewaltprävention zu leisten. Interreligiöses Lernen als Prinzip religiöser Bildung an Schulen fördert möglichst früh das Interesse und die Kompetenz zur Gesprächsbereitschaft miteinander. Sowohl die Ausbildung von angehenden (Religions)Lehrkräften als auch die Möglichkeit der Fort- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern soll hinsichtlich der Förderung friedenspädagogischer Kompetenz neu profiliert werden. Die Lernwerkstatt soll Ort der Begegnung werden, um an theologischen Themen gemeinsam zu arbeiten und miteinander Unterschiede wahrzunehmen (Differenzkompetenz) und Gemeinsamkeiten zu stärken.

   

Der Bobinger Friedensweg

hier geht es zu Artikel vom 22.09.2015 (S. 29) zum Thema "Bobinger Friedensweg"

  

Artikel_AZ_25082015


Downloads