Suche

Wer begutachtet die Dissertation?

Auf Vorschlag von Betreuer*in und Doktorand*in im Zulassungsantrag bittet der/die Vorsitzende des Ständigen Promotionsausschusses zwei an Promotionen mitwirkungsberechtigte Personen (siehe § 2 APromO) um Begutachtung der Dissertation: zum einen die Betreuerin bzw. den Betreuer der Arbeit und zum anderen eine*n fachlich zuständige*n Zweitgutachter*in der Fakultät (§ 13 Abs. 2 APromO).

Aus wichtigem Grund (z.B. wenn die Suche nach einer*m geeigneten Zweitgutachter*in aus der Fakultät oder auch aus anderen Fakultäten der Universität Augsburg, siehe § 13 Abs. 3 APromO, erfolglos bleibt.) kann der Ständige Promotionsausschuss eine*n Hochschullehrer*in einer anderen wissenschaftlichen Hochschule beauftragen, das Zweitgutachten zu erstellen.

Ein Vorschlag für eine*n geeignete*n externe*n Zweitgutachter*in soll dem Ständigen Promotionsausschuss von der/dem Betreuer*in, die/der hierfür auch das Einverständnis der Fachvertreter*innen an der Fakultät einholt und dieses gegenüber dem Promotionsausschuss dokumentiert, unterbreitet werden. Auf dieser Grundlage wird der Ständige Promotionsausschuss dann in seiner nächsten Sitzung einen entsprechenden Beschluss herbeiführen und anschließend die Gutachten einholen.