Suche

Prof. Dr. Johannes Hoyer


Hoyer-176_176-sw   Webbild-Hoyer-176_305

"Wir haben eine Pflicht gegenüber der Musik: sie zu erfinden."
(Igor Strawinsky)

Der gebürtige Memminger Johannes Hoyer studierte Musikwissenschaft (Prof. Dr. Franz Krautwurst), Kunstgeschichte (Prof. Dr. Hanno-Walter Kruft) und Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Helmut Altrichter) an der Universität Augsburg. Nach dem Abschluss als Magister Artium folgte ein Promotionsstudium in den oben genannten Fächern.

Von 1992 bis 1995 leitete Hoyer die Musikabteilung der Bischöflichen Zentralbibliothek Regensburg. Im Herbst 1996 übernahm er bis 1998 die Leitung des Strigel-Museums (spätgotische Kunst) und Antoniter-Museums (Ordensgeschichte) in Memmingen.

Im Anschluss daran widmete er sich verstärkt wieder seiner akademischen Karriere, war als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Musikwissenschaft (Frau Prof. Dr. Marianne Danckwardt), Universität Augsburg tätig und habilitierte sich 2004 im Fachgebiet „Musikwissenschaft“.

2005-2010 übernahm er die W2-Vertretungsprofessur des Fachs Musikwissenschaft an der Universität Augsburg und ist bis heute Dozent für Musikwissenschaft/Musiktheorie am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg (LMZ). 2010 - 2012 übernahm er darüber hinaus die Sprecherfunktion des Instituts I am LMZ.

Seit 2012 ist Prof. Dr. Johannes Hoyer für Konzeption, Aufbau und die Leitung des Masterstudienganges Musikvermittlung/Konzertpädagogik am LMZ verantwortlich.

2007 wurde er als Preisträger im Hochschulwettbewerb „Geist begeistert“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit dem Projekt „Musikwissenschaft in Museen“  ausgezeichnet. Es handelte sich dabei um eine musikhistorische Abteilung mit Hörstation im Kartausenmuseum Buxheim, die Kinderführungen, Museumsspiele und Kinderliederheft für das Sängermuseum und Schulen Feuchtwangens beinhaltete. Hoyer war ebenfalls am ausgezeichneten Gemeinschaftsprojekt „GeistReiches Augsburg“ des gleichen Wettbewerbs mitbeteiligt, u.a. mit musikhistorischen Stadtführungen und einer Musikalienausstellung in der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg.

WEITERE AKTIVITÄTEN

- seit 1997 Vorstandsmitglied des Deutschen Kartausenmuseums/Heimatdienst Buxheim e.V.

- 2002 Mit Prof. Dr. James L. Hogg (Salzburg) Organisation des Internationalen Kartäuserkongresses 2002 in Buxheim

- Neukonzeptionen des Sängermuseums Feuchtwangen (2003-2007) und des Kartausenmuseums Buxheim (2005-2007)

- seit 2006 Leitung des DFG-Projekts „Das Regensburger Diarium als musikhistorische Quelle“ (Wiss. Mitarbeiter: Dr. Dieter Haberl, Bischöfliche Zentralbibliothek Regensburg)

- seit 2008 Mitwirkung an Ausstellungen, Museumskonzeptionen, Museumspädagogik und Gesprächskonzerten in Augsburg und anderen Orten.

- ab 2009 Mitwirkung an der Neukonzeption (musikhistorische Abteilung) des Fugger- und Welserhausese in Augsburg. Museumspädagogische Maßnahmen für Kinder im Mozarthaus

- Gesprächskonzerte und Ausstellung „Nach den Mustern der beeden Bach“ zum 60. Deutschen Mozartfest 2011 in Augsburg sowie diverse Gesprächskonzerte u. a. in der Reihe „Die Fugger und die Musik“ (Regio Augsburg Tourismusverband GmbH)

- 04. Juni 2011: Konzeption und Leitung der Konzertnacht in der Kartause Buxheim anlässlich „30 Jahre Rückkehr des Chorgestühls nach Buxheim“

PUBLIKATIONEN

KONTAKT: johannes.hoyer@phil.uni-augsburg.de
Telefon:    +49+821 450416-12