Suche

FISnet - Flexible, individualisierte Dienstleistungsnetzwerke


Projektstart: 01.11.2014
Projektende: 31.10.2018
Laufzeit: vier Jahre
Projektträger: Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) / KIT
Projektverantwortung vor Ort: Prof. Werner Schneider
Beteiligte WissenschaftlerInnen der Universität Augsburg: Agnes Bergmann, M.A.
Daniela Schneider, M.A.
Stephanie Stadelbacher, M.A.
Daniel Kühn, M.A.

Zusammenfassung

FISnet ist ein regionaler Verbund aus Wissenschaft, Betrieben/Organisationen, (Gesundheits-)Dienstleistern und Privatpersonen, der gemeinsam in Form innovativer, regionaler Dienstleistungskooperationen bedarfsgerechte und individualisierte präventive Gesundheitsdienstleistungen rund um die Phase des Altersübergangs (55-75) entwickeln, organisieren und modellhaft implementieren will.

Beschreibung

Das generelle Ziel des FISnet-Konzeptes ist die modellhafte Entwicklung von individualisierten, flexiblen, bedarfsgerechten und bedürfnisorientierten Angeboten in interaktiven Dienstleistungsnetzwerken für die gesundheitliche Prävention im Altersübergang und für die in der Regel daran anschließende Phase des ‚aktiven Alters‘. Das besondere Merkmal dieser interaktiven Gesundheitsdienstleistungen ist, dass sich das Angebot um den jeweiligen individuellen Bedarfsfall herum immer wieder neu konstituiert. Konkrete Schritte sind: (1) Installation eines ganzheitlichen Altersübergangsmanagements in einzelnen Betrieben, aufbauend auf den dort existierenden Angeboten v.a. im Bereich Gesundheitsmanagement. (2) Verknüpfung bestehender institutionalisierter (Gesundheits-)Dienstleistungen zu kooperativen Vernetzungsformen, die umfassende individualisierte (also auf den Einzelnen zugeschnittene) Angebote direkt vor Ort im Betrieb und/oder im privaten Umfeld anbieten. (3) Entwicklung tragfähiger, praxistauglicher Modellstrukturen flexibler und individualisierter Dienstleistungen und deren Umsetzung bei ausgewählten Akteuren auf den Ebenen Betrieb/Dienstleister/Bürger, unterstützt durch modulare und damit übertragbare Gestaltungsmaßnahmen in den Bereichen Organisation, Technik und Qualifikation. Ziel der skizzierten Maßnahmen ist es, betriebliche und außerbetriebliche Dienstleistungen möglichst flexibel und modular in ihrer Zusammensetzung an die jeweiligen Gesundheits- und Lebenssituationen der Menschen anzupassen und damit potenziell verschiedenste Bedarfs- und Bedürfniskonstellationen zu bedienen. Die Nachfrager (die Klienten/Kunden/Bürger) werden in die Erstellung der Angebote aktiv eingebunden; sie werden darin unterstützt (durch passende Anlaufstellen, Kommunikationstechnik und Schulungen), entsprechende interaktive Dienstleistungspakete zu initiieren und zu koordinieren oder dies stellvertretend für sich vornehmen zu lassen. Bei der Entwicklung und Umsetzung solcher Angebote, v.a. bezogen auf die Befähigung zur flexiblen Nachfrage, aber auch auf die Übertragbarkeit auf andere Regionen, werden mit Blick auf die Verfügbarkeit auch ungleichheitsrelevante Faktoren wie Geschlecht, Migration, Stadt/Land sowie beruflicher und sozialer Status berücksichtigt.

Beteiligte Partner in der Region sind:

Antragstellende Institutionen: Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. (ISF); Internationales Institut für Empirische Sozialökonomie gGmbH (INIFES); Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm; Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten; manroland web systems GmbH; Stadtsparkasse Augsburg; Landratsamt Augsburg; Klinikum Augsburg; Volkshochschule Augsburg e.V.; Volkshochschule Aichach-Friedberg e.V.; Berufsbildungszentrum Augsburg und Schwaben gGmbh

außerdem als Umsetzungspartner beteiligt: Bezirk Schwaben; Stadt Augsburg; Gesundheitsamt Augsburg; Bündnis für Augsburg; Förderagentur Augsburg GmbH; AOK Bayern (Direktion Augsburg); Caritas Augsburg; Deutsche Rentenversicherung Schwaben; Gesundheitsregion Augsburger Hospiz- und PalliativVersorgung; Kompetenznetzwerk „Gesunder Mensch“ e.V.; Social Invest Consult (SIC); „Netzwerk Generation 55 plus – Ernährung und Bewegung“ u.v.a.m.

Dateien zum Download:

öffentliche Veranstaltungen zu FISnet oder FISnet-relevanten Themen (neuestes Veranstaltungsdatum zuerst):

Links: