Suche

Zurück                                                                                      English

 

Europa und Bildungsmedien

Die 16. Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für historische und systematische Schulbuch- und Bildungsmedienforschung e.V. (IGSBi) fand in Zusammenarbeit mit dem Forschungs- und Dokumentationszentrum zur Südtiroler Bildungsgeschichte vom 5. bis 7. Oktober 2018 an der Freien Universität Bozen – Italien, Standort Brixen, statt.

Wissenschaftler*innen aus elf verschiedenen Ländern beschäftigen sich auf dieser Tagung mit dem Thema „Europa und Bildungsmedien“.

Brixen_2018_1.JPG

Der erste Themenblock umfasste historische Beiträge. Darin ging es u.a. um die paneuropäischen Schulbücher von Johann Amos Comenius, um Darstellungen Europas in russischen Fibeln des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und mit „Euro-VISIONEN“ in deutschen Schulwandbildern aus einhundert Jahren.

Ein Beitrag zu europäischen Erinnerungsorten in deutschen Schulbüchern schlug die Brücke zu Bildungsmedien der Gegenwart.

Der zweite Themenblock galt sprachlicher Vielfalt in Europa und den damit verbundenen Herausforderungen an Bildungsmedien; so ging es um Fragen der Mehrsprachigkeit in der Schweiz und in Polen.

Der dritte Themenblock enthielt Beiträge zur Darstellung Europas in Bildungsmedien für unterschiedliche Fächer. Dabei wurden Fragen erörtert wie die Darstellung Europas in türkischen Geschichtsbüchern und in polnischen Schulbüchern oder Identitätskonstruktionen in Grenzregionen, etwa zwischen Deutschland und Dänemark.

Brixen_2018_4.JPG

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Themenblock galt der Präsentation Europas in neuen Bildungsmedien. Dabei ging es beispielsweise um die Entschlüsselung visueller Sehordnungen in digital verfügbaren Lehrfilmen und um die Bemühungen der Europäischen Gemeinschaft, Europa multimodal für Kinder verständlich zu machen.

Brixen_2018_5.JPG

 

 

 

 

 

 

  

Ein Panel mit fünf Beiträgen, das vom Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung organisiert worden war, stellte bi- und multinationale Schulbuchaktivitäten in den Mittelpunkt, etwa das deutsch-polnische Geschichtsbuchprojekt und Bemühungen um einen multiperspektivischen Blick auf die gemeinsame Geschichte Bildungsmedien in Südosteuropa.

Brixen_2018_2.JPG

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen der Tagung fand auch ein Workshop der Interessengemeinschaft Fibeln statt, der sich mit Katechismus-Fibeln in Europa beschäftigte; hier spielten ebenfalls Fragen der Multinationalität und der Mehrsprachigkeit eine wichtige Rolle.

Brixen_2018_3.JPG

Die Vorträge werden 2019 in einem Tagungsband veröffentlicht.

Zum Programm