Suche

Markus Schmitt


Schmitt_Markus

Dozent für Musiktheorie

E-Mail: markus.schmitt@phil.uni-augsburg.de


1965 in München geboren. Studium an der Münchener Musikhochschule bei Wilhelm Killmayer und Hans-Jürgen von Bose, Abschluss mit dem Meisterklassendiplom für Komposition.

1992 Musikstipendium der Landeshauptstadt München.

Von 1994 bis 97 Dozent der „Komponistenschule“ der Münchener Biennale und der VHS München, zunächst als Assistent Hans Werner Henzes, ab 1995 in alleiniger Verantwortung.

Auftragswerke u.a. für die Landeshauptstadt München, den „Cantiére d’Arte“ Montepulciano, die „Kammeroper Schloss Rheinsberg“, die „Münchener Biennale“, die Bayerische Akademie der Schönen Künste, „pur oder plus“ in Hamburg und „Klangspuren“ in München.

1996 Einladung zum „Nachwuchsforum“ der Gesellschaft für Neue Musik in Köln und des „Ensemble Modern“, sowie zur „International Gaudeamus Music Week 1996“ in Amsterdam, dort „first honourable mention“ der Jury für das Orchesterwerk escalade.

Eingeladener Komponist beim „Ad Referendum 1998“ in Montréal, bei der „International Gaudeamus Music Week 1998“ und der „Langen Komponistennacht“ des „Kissinger Sommer 2000“.

1997/98 Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie „Villa Massimo“, anschließend Stipendiat des „Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia" in Bamberg und 2002 Gast im Künstlerhaus Ahrenshoop.

 Erste Preise beim „Third Annual Auros Composition Competition 2000“ in Boston, USA, beim Concorso di Composizione „Egidio Carella“ 2000 in Val Tidone, Italien, sowie beim Britten-on-the-Bay Composition Competition 2000 in Amityville, USA.  Preisträger beim „Premio Internazionale Valentino Bucchi“ 2000 in Rom und beim Franz Josef Reinl Wettbewerb 2000 in Wien.

2001 Uraufführung seiner Kammeroper aiaia bei den Opernfestspielen in München und Zürich und seiner Bühnenmusik zu Dieter Dorns Inszenierung von Shakespeares Kaufmann von Venedig am Bayerischen Staatsschauspiel in München.

2002 UA des Auftragswerkes ...ins Offene im Bonner Beethovenhaus anlässlich des 175. Todestages von Ludwig van Beethoven.

2003 Übernahme eines Lehrauftrages für Musiktheorie an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg.

Konzeption der Familienkonzert-Theaterproduktionen KLONK!  für das 7. und 8. Festival der ADEvantgarde München 2003 und 2005, in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsschauspiel und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

2006 Leitung der Aufführung seiner Komposition "Engelsburg" in der Abonnementreihe des Polnischen Radio-Sinfonie-Orchesters in Katowice, 2007 Uraufführung von play away durch die "Micro Oper München", Premiere der Taschenoper  Im Korb, die in der Spielzeit 2007/08 im Theater Osnabrück, beim 9. Festival der ADEvantgarde in München und in der Folge im Staatstheater Kassel zu sehen war.

2007 Förderpreis für Musik der Landeshauptstadt München, Gastkomponist der „4. Bad Reichenhaller Liederwerkstatt“ im Rahmen des Festivals „Alpenklassik“ und der Reihe Musik im Neuen Museum des KlangKonzepteEnsembles Nürnberg.

2008/09 Künstlerische und organisatorische Gesamtleitung des 10. ADEvantgarde Festivals 2009 SPIELEND zusammen mit Moritz Eggert.

2010 Gast des Deutschen Studienzentrums in Venedig.

 

Markus Schmitts Œvre, in das aktuell verstärkt gestisch-theatrale Elemente sowie ein phonetisch-analytischer Umgang mit Sprache einfließt, umfasst  Kammer-, Orchester- und Bühnenwerke mit besonderer Berücksichtigung des Vokalen. Eine Portrait-CD mit ausgewählten Kammermusik- und Vokalwerken liegt bei Cavalli Records vor.