Quicklinks

Suche

Master Musikvermittlung


Nachdem bereits der erste Jahrgang eine gewichtige und erfolgreiche Spur gelegt hat,… - mehr
… ist nun der zweite Jahrgang mit ganz eigenen Formaten hervorgetreten. So z.B. mit einer musikalischen Überraschung für Kinder! - mehr
Eine ganz andere Welt: mystisch-archaische Musik der Spätgotik in der Kartause Buxheim – als moderiertes Wandel- und Raumklangkonzert. - mehr
Mit Béla Bartók gingen die LMZ-Studierenden und ihre Konzertgäste auf eine musikalisch-literarische Spuren- bzw. Heimatsuche. - mehr
Schließlich, während der Fußball-WM und Sommerhitze gab es Experimente mit Wassermusik ... - mehr
In Augsburg, der Geburtsstadt Leopold Mozarts, durfte eine szenisch und musikalisch belebte musikhistorische Stadtführung nicht fehlen (Vater und Sohn Mozart im Mozarthaus). - mehr
Dies nur ein Teil der vielen spannenden wie unterhaltsamen Veranstaltungen, die vom gut gelaunten Jahrgang 2013/14 erdacht, ausgeführt und begleitet wurden! - mehr

Master (MA) of arts - MA Musikvermittlung/Konzertpädagogik


Titelbild-Werbeflyer_MUVEKO_2016

INFOFLYER ZUM DOWNLOAD


Studieninhalte
StudienteilnehmerInnen
Netzwerk des Studiengangs
Fakten

Studienunterlagen
Dozierende


Mehr zur Musikvermittlung
Bewerbung
und Zulassung
Flyer

Warum Musikvermittlung?

Vermittelt sich Musik nicht eigentlich selbst? Natürlich, antworten viele MusikerInnen und MusikliebhaberInnen. Das mag für das Singen oder die Musik gelten, die als „U-Musik“ schnell den Weg über das Gefühl findet. Bei der sogenannten „Klassischen Musik“ vergessen die Kenner und Könner gerne, dass auch ihnen diese Musik vermittelt, übermittelt wurde. Im besten Fall durch Vorbilder in der eigenen Familie, in jungen Jahren durch Begegnung und Berührung mit Musik und Musikinstrumenten.

Klassische Musik gehört heutzutage für viele Menschen, gerade unter Jugendlichen, nicht zum alltäglichen Umgang. Jugendliche, die in ihrer Kindheit nicht damit in Berührung gekommen sind, tun sich häufig mit Klassik schwer, die Schwelle für sie und Menschen jeden Alters ist hoch, wenn da keine Vermittler sind, die helfen, Hemmungen, mangelnde Vorkenntnisse und Vorurteile zu überbrücken.

Wenn eine Beziehung zwischen Musik -  als Kunst und Welterfahrung -  und Mensch gelingen soll, braucht man „Helfer, die an sich selbst erfahren haben, wie man Brücken zwischen Musik und Mensch bauen kann. Es geht um professionelle "Brückenbauer", die beide Ufer - das der Musik und ihres "An-Spruchs" und das der Hörer/Spieler mit ihren Erwartungen kennen bzw.erspüren können.“ Prof. Dr. Karl Heinrich Ehrenforth (ehem. Dekan der Musikhochschule Detmold und Bundesvorsitzender des Verbandes Deutscher Schulmusiker)

Ein weiterer Aspekt – von Musiktreibenden unbeliebt und gerne übersehen - ist die Tatsache, dass jede Erfahrung heute um ihre Aufmerksamkeit buhlen muss. Wir leben in einer Welt des Überangebots, einer Zeit der schnellen Entscheidungen, bei denen die Qualität oft mit einem Klick nicht erfasst werden kann. Musikvermittlung kann hier einen Beitrag zur Professionalisierung und Qualitätssicherung leisten, wenn Musikangebote klarer, zielgerechter und lebendiger konzipiert und präsentiert werden.

Musikvermittlung in Deutschland

In Deutschland hat die geschickte Vermittlung kultureller Bildung einen Nachholbedarf im Vergleich zum anglo-amerikanischen Kulturraum. Das Konzertleben, das dort schon auf Jahrzehnte lange Praxis und begnadete Künstler-Vermittler-Persönlichkeiten wie Leonard Bernstein zurück blicken kann, spielt nicht nur im Musikleben eine immer größere Rolle, sondern auch zunehmend in Ausbildungsmodellen.

Im Mittelpunkt steht dabei, Musik mit verschiedenartigen Mitteln zum Beispiel der Sprache, des Körpers, der Medien, Künste und Disziplinen emotional wie ästhetisch nachhaltig erlebbar  zu machen – dies mit Blick auf alle möglichen Zielgruppen, auf Vorschulkind bis zum Greis, auf Kranke wie Gesunde, auf Schüler wie Auszubildende, auf Einheimische sowie Ausländer, auf Laien und Kenner. Und dabei eine Entwicklung in Gang zu setzen, die nicht nur dem Musikleben eine Bereicherung bringen will, sondern in die Gesellschaft und ihren Lebensalltag hinein wirken kann.

Studieninhalte

Die Gestaltung und Ziele des Augsburger Studiengangs richten sich daher an dieser lebendigen und vielfältigen Vermittlung aus. Das einjährige Masterstudium thematisiert unterschiedliche Zugänge zu Musik (von alter bis experimenteller Musik), vielfältige Präsentationsformen sowie Konzeptionen und Vermittlungsformate. Dabei werden praxisrelevante Fragen von Anfang an gestellt und miteinbezogen, zu Themen wie mediale Aufbereitung und Öffentlichkeitsarbeit, Organisation und Qualitätsmanagement, Reflexion bzw. Feedback.

StudienteilnehmerInnen

Der Masterstudiengang richtet sich besonders an AbsolventInnen aus Musik  und Musikpädagogik. Das Profil und die Struktur des neuen Masterstudiengangs zieht, so zeigen die beiden ersten Jahrgänge, auch Persönlichkeiten aus dem Berufsleben an, z.B. Musikschulleiter, Schullehrer und selbständige PR-Managerin im Bereich Musik und Museum.

Netzwerk des Studiengangs

Beim Augsburger Masterstudiengang wirken hochqualifizierte wie erfahrene Dozierende aus unterschiedlichen Kompetenzfeldern mit. Über sie und LMZ-eigene Netzwerke können sinnvolle und spannende Arbeitsfelder in Kooperationen getestet werden, beispielsweise mit MehrMusik!, dem Theater Augsburg, der Deutschen Mozart-Gesellschaft, dem Masterstudiengang „Musikvermittlung – Musik im Kontext“ (Anton Bruckner Privatuniversität Linz), der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg u.v.a., und schließlich die Verknüpfungsmöglichkeiten mit den künstlerischen und künstlerisch-pädagogischen Studiengängen und ihren Veranstaltungen sowie der universitären Musikwissenschaft, Musikpädagogik und Fächern verschiedener Fakultäten.

KIKO-MV

Master (MA) of arts - MA Musikvermittlung/Konzertpädagogik:
Die Fakten

Seit dem Wintersemester 2012/13 bietet das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg den neuen Master-Studiengang „Musikvermittlung / Konzertpädagogik“ (Master of Arts) an. Das einjährige Aufbaustudium stellt einen weiterführenden, berufsqualifizierenden Abschluss des Studiums der Musik dar und dient der Ausbildung der Studierenden zu vielseitigen Pädagoginnen und Pädagogen und Organisatoren im Musik vermittelnden, konzertpädagogischen und allgemeinen kulturellen Bereich.

In der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung (z.B. Organisationsmodelle, Wege der Programmgestaltung, Inszenierungen im öffentlichen Raum) mit traditionellen und neuen Formen einer zeitgemäßen Musikvermittlung und Konzertpädagogik werden Kenntnisse und Fähigkeiten auf den Gebieten der Musikvermittlung/Konzertpädagogik in fächerübergreifenden Zusammenhängen vermittelt.

Kooperationen mit attraktiven und kompetenten Partnern in Stadt und Region (u.a. Mozart- und Brechtstadt Augsburg, Theater, Orchester und Chöre, Museen, Funk und Fernsehen) bieten ein fruchtbares Feld für die im Studium erforderlichen Erfahrungen in Praxis und Theorie sowohl im Bereich der Klassik wie auch der Musik der Gegenwart und des Jazz, Pop und Rock.

Die Zulassung zum Masterstudium erfolgt mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (z. B. Bachelor, Diplom, Magister, Staatsexamen) oder einem vergleichbaren Abschluss bzw. Nachweis entsprechender Kompetenzen sowie einer Eignungsprüfung.


Zum Seitenanfang


Studieninhalte
StudienteilnehmerInnen
Netzwerk des Studiengangs
Fakten

Studienunterlagen
Dozierende


Mehr zur Musikvermittlung
Bewerbung
und Zulassung
Flyer