Suche

Prof. Dr. Alexandra Manzei - Vorträge (Auswahl)


Wissenschaftliche Vorträge

  1. Alle heißt nicht Jede*r. Warum der Feminismus nicht ohne die Kategorie der "Frau" auskommt. Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "Que(e)r durch alle Disziplinen" an der Universität Augsburg am 17.01.2018.
  2. Herausforderungen an individuelles Sterben (und Sterbebegleitung) durch die Intensivmedizin (insb. das Hirntodkonzept). Vortrag im Rahmen der Tagung "Zeitgenössische Theorien über gelingendes Sterben in der Diskussion" der Katholischen Akademie Bayern in München am 19.09.2017.
  3. Ist dünn besser als dick? Vorlesung im Rahmen der KinderUni Augsburg am 08.07.2017. 
  4. Geschlecht und Gesundheit aus interdisziplinärer
    Perspektive - Herausforderungen der Geschlechtergesundheitsforschung
    für die Gesundheitsberufe. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums des Competence Centers Gesundheit in Berlin am 14.06.2017.
  5. Medizinische Standards: objektiv und neutral?
    Zur Ambivalenz von Standardisierungsprozessen in der Medizin. Vortrag der Vortragsreihe "Ärztliche Tätigkeit im 21. Jhd. - Profession oder Dienstleistung" an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg am 12.01.2017.
  6. Geschlecht und Gesundheit – Zum Konflikt um spätmoderne Geschlechternormen im Gesundheitswesen. Vortrag innerhalb der Ringvorlesung "Konflikte in Politik und Gesellschaft" des Instituts für Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg am 30.11.2016.
  7. Zum schwierigen Verhältnis von Geschlechterforschung
    und Gender Studies in Medizin und Gesundheitsforschung. Vortrag auf der Jahrestagung "Körper und Geschlecht im Fokus von Gesundheit und Medizin" des Netzwerks Frauen und Geschlechterforschung NRW am 25.11.2016.
  8. Tot oder sterbend? Transplantationsmedizin und Hirntod - Wie Organspender sterben und warum man nach dem Tod keine Organe spenden kann. Vortrag auf der Fachtagung "Zwischen Leben und Tod – grundlegende Aspekte der Organspende" an der evangelischen Akademie Hofgeismar am 14.09.2016.
  9. Kommentierung des Beitrags von MA. Christian Fritz-Hoffmann, Universität Oldenburg "Berührung und Kontakt" im Rahmen der Gründungstagung des Arbeitskreises Soziologie und Phänomenologie in Delmenhorst am 23. und 24.06.2016.
  10. Wirkungsweisen und Folgen der Ökonomisierung im Kankenhaussektor. Vortrag auf der Fachtagung "Wirtschaftlich oder menschlich? - Aktuelle berufspolitische Herausforderungen der Pflege" an der evangelischen Hochschule Ludwigsburg am 04.03.2016.
  11. Kommentierung des Beitrags von Dr. Anamaria Depner im Rahmen des Workshops des BMBF-Projekts „Die Pflege der Dinge – Die Bedeutung von Objekten in Geschichte und gegenwärtiger Praxis der Pflege“ („Pflegedinge“) in Berlin am 21.01.2016.
  12. Zum Zusammenhang von gesellschaftlichen Tendenzen der Ökonomisierung und der Akademisierung und Professionalisierung gesundheitsbezogener Studiengänge. Vortragsreihe zum 20-jährigen Jubiläum gesundheitsbezogener Studiengänge im Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen an der Hochschule Ludwigshafen am 03.12.2015.
  13. Emotionskonzepte im Kontext der Mensch-Maschine-Interaktion. Vortrag im Rahmen eines Workshops am Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München am 25.11.2015.
  14. Frauen, Männer, Andere? Zur Konstruktion von Geschlechtlichkeit in Medizin und Gesundheitswissenschaften. Vortrag auf der AKF Jahrestagung in Berlin am 07.11.2015.
  15. „Selbstbestimmung“ aus soziologischer Perspektive. Entwicklung und gesellschaftspolitische Bedeutung. Vortrag im Rahmen des Workshops „SELBST- oder bestimmt? Illusionen und Realitäten des Medizinrechts“ an der Universität Augsburg am 23.10.2015.
  16. Transmortalität? Vortrag auf der Tagung des Forschungsprojektes „Tod und toter Körper“ (VW-Stiftung) an der TU Berlin am 28.01.2014.
  17. Geschlechtsspezifische Unterversorgung in der Transplantationsmedizin. Vortrag auf der Tagung "Frauen geben, Männer nehmen? Genderaspekte in der Organtransplantation“ an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg am 31.01.2014.
  18. Normierung von Körper und Krankheit in der modernen Medizin. Vortrag am Wissenschaftskolleg der Alfried Krupp Stiftung an der Universität Greifswald am 17.10.2013.
  19. Technik, Wissen, Erfahrung. Über wissenssoziologische Perspektiven in der Pflege- und Gesundheitsforschung. Vortrag an der Summerschool der PTHV am 25.06.2013.
  20. Organmangel als Versorgungsproblem. Vortrag auf einem gemeinsamen Symposium der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Süddeutschen Zeitung an der kath. Akademie Bayern in München am 01.03.2013.
  21. Zur Ambivalenz von Standardisierungsprozessen. Vortrag am Institut für wissenschaftliche Weiterbildung der PTHV am 20.06.2012.
  22. Über die Implementation von Marktmechanismen im Gesundheitswesen. Vortrag auf der Frühjahrstagung der Sektion Wissenschafts- und Technikforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 23 und 24.03.2012 an der TU Hamburg Harburg.
  23. Technisierung im Gesundheitswesen. Gesellschaftlicher Hintergrund und politische Bedingungen. Vortrag auf der Sektionstagung: „Technologieentwicklung in der Pflege – Herausforderungen für die Pflegewissenschaft“ an der Universität Osnabrück am 24.02.2012.
  24. Über den Zusammenhang von Theorie und Methode, Vortrag im Rahmen des Promotionsstudiengangs der Universität Bielefeld am 01.12.2011.
  25. Probleme Gesundheitswissenschaftlicher Forschung. Vortrag im Rahmen des Promotionsstudiengangs der Universität Bielefeld am 02.12.2011.
  26. Neue Kontroverse um den Hirntod? Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Forum Siegen“ an der Universität Siegen am 12.01.2011.
  27. Zur Konstruktion von Körperwissen in der Medizin. Vortrag in der Ringvorlesung „Vollendete Tatsachen“ des Instituts für Philosophie, der TUD am 08.12.2010.
  28. Comment on Susan Greenhalgh. Co-Vortrag im gemeinsamen STS-Forschungskolloquium der TU Darmstadt und der Virginia Tech University, Blacksburg/USA am 16.11.2010.
  29. Ökonomisierung im Gesundheitswesen. Gesundheitspolitische Strategien der Vermarktlichung und ihre Folgen. Vortrag am IPPH in Darmstadt am 5.11.2010.
  30. Der Tod als Grenze der Verfügbarkeit: Das Hirntodkriterium und die Praxis der Organspende. Vortrag am Institut für Soziologie der Universität Oldenburg im Rahmen der Ringvorlesung "Das anthropologische Quadrat" am 20.01.2010.
  31. Technik und Leiblichkeit in der Intensivmedizin. Über die Konstruktion von Körperwissen durch die elektronische Patientenakte – und ihre Grenzen. Vortrag auf der Tagung "Körperwissen" Internationale und Interdisziplinäre Fachtagung der Sektionen Wissenssoziologie und Soziologie des Körpers und des Sports an der Universität Landau-Koblenz am 05. und 06.03.2009.
  32. Lebensqualität abstrakt? Über die methodischen Defizite medizinischer, pflegerischer und biomedizinischer Ethik. Vortrag zum „Bereich Lebensqualität“ auf der Tagung „Herausforderungen an die Ethik im Kontext von Arbeit und Beruf“ in Darmstadt am 24. und 25.09.2008.
  33. Über die Digitalisierung der Intensivmedizin: Pflege im Spannungsfeld zwischen Ökonomisierung, Standardisierung und Patientenorientierung. Vortrag auf der Tagung "Krankenpflege und religiöse Gemeinschaft: Transformationen vom 19. bis 21. Jahrhundert" am Institut für Soziologie der Universität Hannover vom 27.-29.02.2008 .
  34. The Implementation of ICT in Intensive Care Medicine. Talk on the 2007 annual meeting of the Society for Social Studies of Science in Montreal, Canada, vom 11. – 13.10.2007.
  35. „Das ist nur noch Survival of the fittest hier…“ Über die Auswirkungen der Ökonomisierung des Gesundheitswesens am Beispiel der Intensivmedizin. Vortrag auf der gemeinsamen Frühjahrs-Tagung der Sektionen Arbeits- und Industriesoziologie sowie Kultursoziologie am an der Universität Landau-Koblenz am 23. und 24.03.?.
  36. Between Representation, Reorganisation and Control. The Informational Technification of Intensive Care Units and the Consequences. Talk on the Third International Conference on Technology, Knowledge, and Society at the University of Cambridge, UK vom 09.-12.01.2007.
  37. Über die Standards der Evidence Based Medicine im (nicht nur) informationstechnologischen Netzwerk der Intensivmedizin. Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Wissenschaft- und Technikforschung (GWTF) am 01. und 02.12.2006.
  38. Powerful Definitions. A critical view on scientific and ethical terms of human nature relating to Helmuth Plessners anthropological theory. Talk on the EASST (European Association of the Sociology of Science and Technology) Conference “Reviewing humanness: bodies, technologies and spaces” in Lausanne, Switzerland vom 23.-26.08.2006.
  39. Erfahrungswissen in der technisierten Medizin. Zwischenergebnisse. Projektpräsentation, Universitätsklinik Charité Berlin am 22.02.2006.
  40. Anthropologische Grenzfragen und verkörpertes Wissen. Soziologie der Lebenswissenschaften und der technisierten Medizin. Präsentation eines Arbeitsschwerpunktes. Vortrag zusammen mit Gesa Lindemann im Forschungskolloquium Technik– und Wissenschaftsforschung am Zentrum für Technik und Gesellschaft der TU Berlin am 04.01.2006.
  41. Erfahrungswissen in der technisierten Medizin. Vortrag im Forschungskolloquium Technik– und Wissenschaftsforschung am Zentrum für Technik und Gesellschaft der TU Berlin am 15.06.2005.
  42. Grenzüberschreitungen. Kulturelle, religiöse und politische Differenzen in der Stammzellforschung weltweit. Vortrag am Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft in Berlin am 24.05.2005.
  43. Stammzellforschung. Kulturelle, religiöse und politische Unterschiede. Vortrag bei IANUS (Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Naturwissenschaft und Technik) an der TU Darmstadt am 19.01.2005.
  44. Soziale Ungleichheiten und kulturelle Differenzen in der Stammzellforschung - Ein internationaler Vergleich. Vortrag in der Sektion Wissenschafts- und Technikforschung auf dem Soziologiekongress der DGS vom 04.-08.10.2004.
  45. Individualisierung, Technisierung, Moralisierung. Über die gesellschaftlichen Voraussetzungen der Vermittlung von Technik und Subjektivität in der Biomedizin. Vortrag auf der Tagung der Sektion Wissenschafts- und Technikforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Berlin, Humboldt Universität vom 09.–10.01.2004.
  46. Umkämpfte Deutungen - Gesellschaftstheorie und die Kritik szientifischer Bestimmungen menschlicher Existenz. Vortrag auf der Tagung „Zwischen Anthropologie und Gesellschaftstheorie. Zur Renaissance Helmuth Plessners unter den Herausforderungen der biotechnologischen Medizin“ an der TU Darmstadt vom 24.–25.10.2003.
  47. Krankheit als individuelles Risiko-Management. Zur Vermittlung von Macht-Wissens-Komplexen in der biotechnisierten Medizin. Vortrag auf dem Soziologiekongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, Sektion Wissenschafts- und Technikforschung, an der Universität Zürich vom 01.-03.10.2003.
  48. Industrial-university Relationships in Regenerative Medicine in Germany – the Example of Cord Blood Collection for Stem-Cell-Research.Talk at the Conference: "Devices and Designs: Medical Innovations in Historical Perspective" at the “Center for the Social History of Science, Technology and Medicine”, University of Manchester vom 11.-13.07.2003.
  49. Technische Exzentrizität – Über die Nicht-Identität von Mensch und Macht bei Helmuth Plessner und zur Bedeutung seines Denkens für eine Kritik der biomedizinischen Technisierung menschlicher Existenz. Vortrag auf der Tagung „Utopische Körper“ des Graduiertenkollegs "Körperinszenierungen" der Freien Universität Berlin am 24.05.2003.
  50. Empirical study of the ethical aspects concerning the public banking of umbilical cord blood. Talk at the International Workshop on scientific and management aspects of cord blood banking and Transplantation, Barcelona am 09.11.2002.
  51. Kritische Anthropologie - Einige Überlegungen zur Verbindung von kritischer Theorie und Anthropologie. Vortrag am Institut für Soziologie der Albert-Ludwig-Universität Freiburg am 08.07.2002.
  52. Eingedenken der Lebendigkeit im Subjekt – Kritische Theorie und die anthropologischen Herausforderungen der biotechnologischen Medizin. Vortrag auf dem Symposion "Kritische Theorie der Natur und der Technik" an der Technischen Universität Darmstadt vom 24.–26.10.2001.
  53. Technikbilder als ‚Zeichen des Lebens‘? Replik auf Gesa Lindemann. Vortrag auf dem Workshop "Medizin – Technik – Körperlichkeit. Transformationen der Grenzen des Menschlichen", TU Darmstadt vom 16.–17.06.2000.
  54. Grenzüberschreitungen – Grenzbestimmungen. Zum Verhältnis von Körper und Technik in der Medizin. Vortrag auf dem Berichtskolloquium des Graduiertenkollegs „Technisierung und Gesellschaft“ der TU Darmstadt vor der Evaluationskommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Darmstadt am 11.06.1999.
Vorträge auf Fachtagungen im Gesundheitswesen
  1. Wann ist der Mensch tot? Über ethische Probleme der Transplantationsmedizin. Vortrag auf den „Akademietagen“ der Pallottiner an der PTHV am 25.01.2014.
  2. Ist der Hirntod der Tod des Menschen? Über die neue ethische Kontrovers der Transplantationsmedizin. Vortrag auf der Tagung „Sterben und Tod im Horizont des medizinisch-technischen Fortschritts“ des Studentenwerks in Villigst am 30.11.2013.
  3. Organmangel als strukturelles Problem der Transplantationsmedizin, Vortrag auf dem „Studientag der ev. Frauen in Deutschland“ am 21.11.2013.
  4. „Hirntod und Organmangel“. Über neue/alte Probleme der Transplantationsmedizin. Vortrag im Pfarrkonvent Koblenz am 10.6.2013.
  5. Organmangel als strukturelles Problem der Transplantationsmedizin, Vortrag auf der Messe „Leben und Tod“ in Bremen am 17.5.2013.
  6. Wann ist der Mensch tot? Vortrag an der katholischen Akademie Freiburg am 02.10.2012.
  7. Thema Organspende. Vortrag und Podiumsdiskussion im „Forum Aktuell“ an der katholischen Akademie Frankfurt am 14.05.2012.
  8. Vortrag zum Thema Organspende, Vortrag am 59. Berliner Heilpraktiker-Kongress am 11.03.2012.
  9. Vom Verlust von Vertrauen. Wie die Ökonomisierung der Medizin das Verhältnis von Ärztinnen und Patientinnen verändert. Vortrag auf der Tagung "Das Geschäft mit der Angst" des Arbeitskreises Frauenheilkunde in Eisenach am 3.6.2012.
  10. Kulturelle, religiöse und politische Differenzen in der Stammzellforschung. Vortrag an der Berliner Akademie für weiterbildende Studien e. V. an der Charité Berlin am 16.11.2005.
  11. Maschinenbilder vom Menschen. Vortrag an der ev. Stadtakademie im Dominikaner-Kloster in Frankfurt a. M am 23.11.2004.  
  12. Wider abstrakte Definitionen. Zur Bedeutung gesellschaftlicher Voraussetzungen für Bioethik und Biomedizin. Vortrag auf der Tagung „Bilder des Menschlichen. Die Bedeutung von Wahrnehmung und Interpretation des Embryos für den Ethikdiskurs“ der evangelischen Akademie in Loccum vom 17.-19.03.2004.
  13. Zunehmende Technisierung der Medizin. Be- oder Entlastung für Pflegende? Vortrag auf dem 15. Augsburger Intensivpflegetag vom 24.–25.11.2000.
  14. Intensivmedizin zwischen High-Tech und Patientenorientierung. Vortrag auf dem Intensivpflegekongress in Berlin im Oktober 1998.
  15. Hirntod - Wann ist der Mensch tot?  Vortrag an der Volkshochschule Hagen im März 1998.