Suche

Dr. Frauke Höntzsch


Akad. Rätin

E-Mail: frauke.hoentzsch@phil.uni-augsburg.de
Telefon: +49 821 598 - 5593
Fax: +49 821 598 - 5649
Raum: Gebäude D, Raum 2067
Sprechzeiten: Terminvereinbarung per Mail erforderlich


Forschungsschwerpunkte

Politikwissenschaftliche Ideengeschichte als Politische Theorie

Politikwissenschaftliche Anthropologie

Sozialliberalismus

Widerstand/Politische Gewalt

Menschenrechte


Forschungsvorhaben

Habilprojekt: Der Mensch als politisches Argument. Kritik der politikwissen-schaftlichen Anthropologie am Beispiel der Menschenrechte“.

Transnationaler Widerstand“/Widerstand und Terrorismus“.

Hatespeech oder die Grenzen der Meinungsfreiheit (zus. mit Christine Bratu, LMU München).


Akademischer Lebenslauf

2000-2006 Studium der Politikwissenschaft, Komparatistik und Italianistik an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München.

2009 Promotion an der LMU München (Gutachter: Prof. Henning Ottmann, Prof. Manfred Brocker), gefördert von der Friedrich-Naumann-Stiftung.

2006-2008 Vertretungsassistenz und Lehraufträge am Lehrstuhl für Politik-wissenschaft II der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Seit 2007 Teilnahme am „Bayerischen Promotionskolleg Politische Theorie“.

Seit Okt. 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwiss-enschaft/ Politische Theorie der Universität Augsburg.

 

Veröffentlichungen

Monographien und Herausgeberschaften

(Hrsg.) John Stuart Mill und der sozialliberale Staatsbegriff (= Staatsdiskurse 18), Stuttgart 2011.

Individuelle Freiheit zum Wohle Aller. Die soziale Dimension des Freiheits-begriffs im Werk des John Stuart Mill. Wiesbaden 2010.

Europa auf dem Weg ‚Zum ewigen Frieden’? Kants Friedensschrift und die Wirklichkeit der europäischen Union. München 2007.

 

Artikel in Periodika und Sammelbandbeiträge

„Die Verabschiedung der Religion ins Private? John Lockes Umgang mit der Religion zwischen Tradition und Moderne", in: Oliver Hidalgo/Christian Polke (Hrsg.), Staat und Religion. Zentrale Positionen zu einer Schlüsselfrage des Politischen Denkens. Wiesbaden 2016 (i.E.).

„Kollektives Widerstandsrecht - Hybrid zwischen Tradition und Moderne“, in: Barbara Zehnpfennig (Hrsg.), Politischer Widerstand. Baden-Baden (voraus. 2016).

„Widerstand - (k)ein Menschenrecht“, in: Fritz Reheis (Hrsg.), Kompetenz zum Widerstand. Schwalbach 2016 (i.E.).

„John Stuart Mill“, in: Rüdiger Voigt (Hrsg.), Staatsdenken. Zum Stand der Staatstheorie heute. Baden-Baden 2016, 299-303.

„Für eine politikwissenschaftliche Ideengeschichte“, in: Helmut Reinalter (Hrsg.), Neue Perspektiven der Ideengeschichte. Innsbruck 2015, 75-89.

„Vorgeschichte und Querverbindungen. Der Einfluss Benthams und von Humboldts auf John Stuart Mill“, in: Michael Schefczyk/Thomas Schramme (Hrsg.), John Stuart Mill: Über die Freiheit (= Klassiker Auslegen, Bd. 47). Berlin 2015, 137-157.

„Die Unbestimmtheit der Klassiker“, in: Walter Reese-Schäfer, Samuel Salzborn (Hg.): Die Stimme des Intellekts ist leise. KlassikerInnen des politischen Denkens abseits des Mainstreams. Baden-Baden 2015, 167-185.

„Machiavellis realistischer Fürstenspiegel. Il Principe als Appell an den Ehrgeiz“, in: Oliver Hidalgo/Kai Nonnenmacher (Hrsg.), Die literarische Formierung der politischen Moderne. Spätmittelalter und Renaissance in Italien (= Politisches Denken und literarische Form, Bd. 1). Wiesbaden 2015, 207-224.

„Autobiographie: 'Geschichte des politischen Denkens en miniature'. Die Autobiographie John Stuart Mills , in: Dirk Lüddecke/Felicia Englmann (Hrsg.), Zur Geschichte des politische Denkens. Denkweisen von der Antike bis zur Gegenwart. Stuttgart; Weimar 2014, 191-208.

„Niccolò Machiavelli: Il Principe“, in: Samuel Salzborn (Hrsg.), Klassiker der Sozialwissenschaften. Wiesbaden 2013, 11-14.

„Die klassische Lehre vom Widerstandsrecht“, in: Birgit Enzmann (Hrsg.), Handbuch Politische Gewalt. Formen - Ursachen - Legitimation - Begrenzung. Wiesbaden 2013, 75-95.

„Politische Ideengeschichte als Theorie der Politikwissenschaft“, in: Politisches Denken. Jahrbuch 2012, 175-200 (zus. mit Oliver Hidalgo und Samuel Salzborn).

„Klassenlose Autorität? Die Spannung zwischen Gleichheit und Autorität bei Engels“, in: Samuel Salzborn (Hrsg.): '... ins Museum der Altertümer'. Staatstheorie und Staatskritik bei Friedrich Engels. Baden-Baden 2012, 31-48.

„J. St. Mills Konzept komplexer negativer Freiheit als Alternative zum Wohl- fahrtsstaat“, in: Frauke Höntzsch (Hrsg.), John Stuart Mill und der sozialliberale Staatsbegriff (= Staatsdiskurse 18), Stuttgart 2011, 63-80.

„Moralisches Ideal und politische Wirklichkeit. Die Ambivalenz des neuzeitlichen moralischen Kosmopolitismus am Beispiel von Kant und J. St. Mill“, in: Zeitschrift für Politik 1/2011, 73-88.

„Gewaltentrennung und Widerstandsrecht. Komplementäre Konzepte zum Schutz von Leben, Freiheit und Besitz im politischen Denken von John Locke“, in: Samuel Salzborn (Hrsg.), Der Staat des Liberalismus. Die liberale Staatstheorie von John Locke (= Staatsverständnisse 31), Baden-Baden 2010, 165-84.

 

Mitgliedschaften

Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

Deutsche Gesellschaft zur Erforschung des Politischen Denkens (DGEPD)

Gesellschaft für Utilitarismusstudien (Gründungsmitglied)

Bayerisches Promotionskolleg Politische Theorie