Suche

Die Macht der Ideen: Deutsche Außenpolitik und der globale (Post-)Wachstumsdiskurs

Das hier vorgeschlagene Forschungsvorhaben will der Frage auf den Grund gehen, welchen Einfluss ökonomische Wachstumstheorien bzw. Postwachstumstheorien auf die Gestaltung deutscher Außenpolitik nehmen. Als formaltheoretischer Ausgangspunkt dient dabei die diskurstheoretisch informierte Annahme, dass politische Prozesse von Ideen bestimmt werden. Der Antragsteller beschäftigt sich in diesem Zusammenhang seit einigen Jahren mit der Erforschung deutscher Außenpolitik und der Frage, welche Ideen dieselbe maßgeblich bestimmen und welche Veränderungen bzw.

Kontinuitäten diesbezüglich feststellbar sind. Die Identität bzw. den Operational Code deutscher Außenpolitik verstehen zu wollen, ist seit Jahrzehnten eines der wichtigsten Forschungsfelder (zumindest) der deutschsprachigen Politikwissenschaft. Ihre besondere Relevanz erhält diese Frage nicht zuletzt vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte in Europa und den gravierenden weltpolitischen Konsequenzen außenpolitischer Entscheidungen des deutschen Staats während des zwanzigsten Jahrhunderts. Die vergangenen Jahre zeigen, dass die besondere Bedeutung deutscher Außenpolitik für die Zukunft Europas auch im 21. Jahrhundert Bestand hat. Die Triebkräfte, Motivationen und Intentionen besser zu verstehen, die über Ziele und Instrumente deutscher Außenpolitik bestimmen, ist daher von besonderem gesellschaftlichem Interesse. Der Forschungsstand zur Entwicklung deutscher Außenpolitik ist umfangreich. Umso überraschender ist, dass noch keine Studie vorliegt, die den Einfluss des Strebens nach ökonomischem Wachstum auf das Gesamtgefüge deutscher Außenpolitik in den Blick nimmt. Dass dies jedoch eine vielversprechende Unternehmung darstellen könnte, legen die Befunde einer jüngst abgeschlossenen Forschungsarbeit des Antragsstellers (s.u.) nahe. Dabei will das hier vorgeschlagene Forschungsvorhaben Erkenntnisse darüber liefern, welchen Stellenwert die Idee ökonomischen Wachstums im Vergleich mit anderen Leitideen wie Multilateralismus, Nachhaltigkeit, Sicherheit, Menschenrechten und Entwicklung einnimmt, welche Art Macht vom Wachstumsaxiom ausgeht und welche Entwicklung im Laufe der letzten zehn Jahre diesbezüglich stattgefunden hat, um dadurch einen Beitrag zum besseren Verständnis deutscher Außenpolitik zu leisten. Um jedoch das Spezifische des ökonomischen Wachstumskonzepts deutscher Außenpolitik erkennen zu können, wird es mit dem Wachstumskonzept der G20 und den Ideen der zivilgesellschaftlichen und wissenschaftlichen Postwachstumsdebatte verglichen. Hierbei gelangen Methoden der rekonstruktiven Sozialforschung, die Sequenzanalyse und die Grounded Theory-Methodologie, zum Einsatz, die der Antragsteller im Laufe der vergangenen Jahren in bereits vier erfolgreich abgeschlossenen Forschungsvorhaben angewendet und dabei stetig für die Zwecke der Außenpolitikanalyse fortentwickelt hat.

 

 

  The aim of this project is to inquire into the influence that theories of economic growth and de-growth have on German foreign policy. Its point of departure is the discourse-theoretical assumption that political processes are determined by ideas. The applicant has been researching German foreign policy for several years now, asking which ideas determine the latter and what kind of changes and continuities are identifiable in this respect. Trying to understand German foreign policy`s identity or operational code is one of the most important fields of research (at least) in the German-speaking political science for decades. This subject-matter receives its special relevance mostly against the backdrop of Germany`s history in Europe, especially the grave world-political consequences of its foreign-policy decisions during the 20th century. The exceptional significance of German foreign policy for Europe`s future lasts, as recent years have proven. Thus, it is of highest societal interest to better understand the forces, motivation and intentions which determine aims and instruments of German foreign policy. The stateof- the-art on the development of Germany´s foreign policy is wide and large. Surprisingly so, no study exists which takes into account the influence of the overall striving for economic growth on German foreign policy´s identity. Nevertheless, the findings of a recently finished study by the applicant suggest the assumption that this may be a promising undertaking. In the course of this, the proposed research project wants to generate insights concerning the importance of the economic growth-idea in comparison with other key-concepts like sustainability, security, human rights, development and multilateralism. What kind of power radiates from the growthaxiom und which developments can be traced in the course of the last ten years. Thereby, the research project contributes to a better understanding of German foreign policy. To identify its specifics with greater accuracy, German foreign policy´s economic growth-concept will systematically be compared with the G20`s growth-concept as well as the ideas present in the civil and scientific de-growthdiscourse.

In doing so, methods of reconstructive social research like sequence analysis and the Grounded Theory-Methodology are deployed. In former research projects, the applicant has already used these methods successfully, continually advancing these research instruments for the purposes of foreign policy analysis.