Zeitschrift "Kunst und Jugend"

Projektstart: 01.08.2013
Projektende: 31.05.2014
Projektträger:
Projektverantwortung vor Ort: Prof. Dr. Constanze Kirchner

Zusammenfassung

„Kunst und Jugend“ hieß die bundesweit renommierte Fachzeitschrift für Kunstpädagogik, die in den 20er und 30er Jahren mit den wechselnden Untertiteln „Deutsche Blätter für Zeichen-, Kunst- und Werkunterricht“ bzw. „Zeitschrift des Reichsverbandes akademisch gebildeter Zeichenlehrer und Zeichenlehrerinnen“ und noch später „Monatsschrift des NS-Lehrerbundes für Bildnerische Erziehung“ das einschlägige Diskussionsforum für den Kunstunterricht bildete. Als Forschungsprojekt der Lehrstühle für Kunstpädagogik an der Universität Augsburg und der Akademie der Bildenden Künste München sowie mit Unterstützung der Friedrich Stiftung wurde die Zeitschrift jetzt digitalisiert und damit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Zeitschrift beinhaltet in einzigartiger Weise die spannenden historischen Fachdiskurse kunstpädagogischer Entwicklungsgeschichte und ist deshalb von großer historischer Relevanz speziell für die kunstdidaktische Fachgeschichte.

Die Zeitschrift „Kunst und Jugend“ wurde ab 1907 von dem deutschen Kunsterzieher Gustav Kolb (1867-1943) herausgegeben. In einem ersten Schritt werden nun die Jahrgänge 1921 bis 1938 online gestellt. Die Webpräsentation und umfängliche bibliografische Aufbereitung erfolgt durch die Universitätsbibliothek Heidelberg.

http://diglit.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunst_jugend