Suche

Kooperation mit dem Theater Augsburg

Das Leopold-Mozart-Zentrum hat bereits mehrfach mit dem Theater Augsburg im Opernbereich zusammegearbeitet. Dabei sind im Besonderen Sängerinnen und Sänger, aber auch Intrumentalmusiker*innen des LMZ involviert. Entstanden sind exzellente und  lebendige Bühnenstücke. Lesen Sie nach:

didogenegalp_MG_3598 520Mai 2012 "Meeting Dido"

nach Bruno Madernas "Satyricon" und Henry Purcells "Dido and Aeneas"

Premiere: 23. April 2012 / 19.30 Uhr / Foyer Großes Haus
Weitere Termine: 24., 25., 26., 30. April und 1., 2. und 7. Mai 2012

Nach "Il re pastore" von Mozart und der Kinderoper "Erwin, das Naturtalent" von Mike Svoboda kam 2012 mit „Meeting Dido“ eine dritte Kooperation des Theaters Augsburg mit dem Leopold Mozart Zentrum (LMZ) auf die Bühne: Im Foyer des Großen Hauses konnte man eine Musiktheater-Produktion erleben, die Purcells "Dido and Aeneas" und Bruno Madernas "Satyricon" ineinander verschränkt und so einen Brückenschlag über die Jahrhunderte schaffte.

Erfahrung und Theaterpraxis des größten Augsburger Theaters sorgten mit den technischen Werkstätten und der Organisation für die Basis und den Rahmen, in dem Studierende des LMZ erste Erfahrungen auf der Bühne und im Opern-Orchester sammeln konnten. Die musikalische Leitung lag in den Händen des Augsburger Studienleiters und Kapellmeisters Eberhard Fritsche, für die Inszenierung zeichnete Jörg Behr, für die Ausstattung Silke Willrett und Marc Weeger verantwortlich. Jörg Behr hatte sich dem Augsburger Publikum bereits mit seiner Deutung von Hindemiths "Cardillac" und Euripides’ "Helena" vorgestellt,  am LMZ erfüllte er einen Lehrauftrag für szenische Gestaltung. 

Bruno Madernas "Satyricon" (1973) ist eine Art Baukasten-Oper. Ihre Teile sind Grundlage für das moderne, musikalisch-szenische Portrait einer dekadenten spätrömischen Gesellschaft, die das Spektakel und den körperlichen Genuss feiert. In der Augsburger Co-Produktion treffen Gestalten der Spätantike auf ihren eigenen Gründungs-Mythos: Der trojanische Kriegsheld Aeneas und die karthagische Königin Dido stehen im Zentrum von Henry Purcells Oper aus dem Jahr 1689. Der Verlauf ihrer Liebesgeschichte entscheidet über die Gründung einer Stadt, die später Rom heißen und die Weltherrschaft erlangen wird. Der trojanische Flüchtling Aeneas ist von den Göttern beauftragt in Italien eine zweites Troja, namens Rom zu gründen. Auf seiner Irrfahrt landet er in Karthago, wo er sich in die Königin Dido verliebt. Aeneas muss sich zwischen göttlicher Weisung und privatem Glück entscheiden. Bleibt er in Karthago, wird der Auftrag, die Ewige Stadt zu gründen nicht in die Tat umgesetzt. Eine Vorstellung, undenkbar und zutiefst bedrohlich für die verunsicherten „Spätrömer“ des „Satyricons“. Sie ergreifen Partei und beginnen, sich in Purcells Oper einzumischen. Zwischen Moderne und Barock entspannt sich ein turbulentes und lustvolles  Spannungsfeld aus Oberflächlichkeit und Sehnsucht, Empfindung und Rationalität. 

 didogenegalp_MG_2556 520

Presse:

Bericht in BR-Klassik

Bericht in der Augsburger Allgemeinen Zeitung

 

September 2010: "Erwin das Naturtalent"

_MG_6486erwindasnataugkhp 520Erwin, das Naturtalent

Musiktheater für alle ab 8 Jahren von Mike Svoboda; Libretto von Manfred Weiß nach Motiven aus Volker Kriegels Erzählung Erwin mit der Tröte.

Bereits mit Der unglaubliche Spotz begeisterte das Autorenteam Svoboda und Weiß Augsburgs junges Publikum. 2010 präsentierten Studierende des Leopold-Mozart-Zentrums gemeinsam mit Künstler*innen des Theaters Augsburg eine neue Oper - diesmal in der besonderen Atmosphäre des Parktheaters Göggingen. Nach Il re pastore ist dies bereits das zweite Projekt im Rahmen der Kooperation zwischen Theater und Universität.

Inhalt:
Wer glaubt, dass des Nachts der Dschungel schläft, der irrt! Denn wenn bei den nächtlichen Konzerten von "Erwin & den Dschanglkings" der Dschungel rockt, dann bleibt kein Auge geschlossen! Als der forsche Forscher Prof. Hoggins auf einer Expedition zufällig mitten in eines der Konzerte hineinplatzt, ist er begeistert von Erwin und verspricht ihm eine große Karriere. Der einzige Haken - er muss fort aus der südöstlichen Südsee und ab in die Großstadt. Und zwar allein. Ohne die Dschanglkings, und ohne seine heimliche Liebe Rosa... Erwin kann der Verlockung nicht widerstehen und folgt Professor Hoggins in die große Welt und wird dort zum Star! Mailand, Paris, New York - doch geht es ihm gut dabei? Träumt er nicht manchmal von seinen Freunden, von seiner Insel - und von Rosa?

_MG_5915erwinohp 520

_MG_6727erwinohp 520