Suche

Tastenzauber


image04 Klavier 520

FEUERWERK AUF DEM KLAVIER

Konzert der Klavierklasse des Leopold-Mozart-Zentrums
der Universität Augsburg

am 24. Februar 2017 im Parktheater des Kurhaus Göggingen

Schirmherrschaft: Martha Argerich
Künstlerische Leitung Evgenia Rubinova und Christine Olbrich

Mit einem Feuerwerk auf dem Klavier stellten sich die derzeitigen Exzellenzpianistinnen und –pianisten des Leopold-Mozart-Zentrums Augsburg vor. Die Studierenden verschiedener Klassen haben bewusst die Herausforderung berühmter Virtuosenstücke auf dem Tasteninstrument angenommen: Franz Liszt und eine Klaviervariation des Teufelsgeigers Paganini, hin– und mitreißende Stücke von Prokofiev, Milhaud u.a. zeigen, wohin die Reise geht: Ein leidenschaftlicher Tastenspaziergang durch das 19. und 20. Jahrhundert der Klaviergeschichte. Dabei waren die jungen Künstlerinnen und Künstler solistisch oder aber auch zu zweit zu hören, der Abend sollte zeigen, was von einer Hand bis vier Händen möglich ist und sich zu einem großen Crescendo steigern.

Informationen und Tickets unter: www.parktheater.de

image02 Klavier 520

PROGRAMM

Frédéric Chopin (1810-1848): Polonaise Nr. 6 As-Dur op. 53
gespielt von Antonia Miller

Alexander Nikolajewitsch Skrjabin (1872-1915):  Sonate Nr. 5 Fis-Dur op. 53
gespielt von Liana Mkrtchyan

Nikolai Kapustin (*1937): Variationen op. 41
gespielt von Wenlong Jin

Darius Milhaud (1892-1974): Scaramouche-Suite für zwei Klaviere op. 165b
gespielt von Guranda Gabelaia und Nyimaphuntsok
Vif – Modéré - Brazileira

Pause

Alexander Nikolajewitsch Skrjabin (1872-1915): Fantasie h-Moll op. 28
gespielt von Seokho Lee

Serge Prokofiev (1891-1953): Zehn Stücke aus Romeo und Julia op. 75 für Klavier
gespielt von Sofia Gaidysheva
Das Mädchen Julia – Maskenspiel - Die Montagues und Capulets


Franz Liszt (1811-1886): Ballade Nr. 2 h-Moll
gespielt von Evgeny Konnov

Witold Lutosławski (1913 – 1994): Variationen über ein Thema von Niccolò Paganini für zwei Klaviere
gespielt von Evgeny Konnov und Liana Mkrtchyan

------------------------------

image03 KLavier 520

MITWIRKENDE

Antonia Miller
Antonia Miller wurde 13 jährig mit dem Förderpreis der Fritz und Liselotte Hopf- Stiftung ausgezeichnet. Im Rahmen eines Jungstudiums am Leopold-Mozart-Zentrum erhielt sie Klavierunterricht bei Marcelo Amaral und Ernst Mauss. 2014 gewann sie in der Kategorie 'Klavier Solo' einen zweiten Bundespreis bei „Jugend musiziert“. Seit Oktober 2014 studiert sie im Hauptfach Klavier bei Cristina Marton am Leopold-Mozart-Zentrum. 2015 Anna Yarovayawurde sie als Stipendiatin bei Yehudi Menuhin - Live Music Now, Augsburg aufgenommen.

Liana Mkrtchyan
wurde 1985 in Yerevan, Armenien, geboren. Sie studierte dort am Staatlichen Konservatorium Komitas, Yerevan, bis Sommer 2013 und begann im Herbst desselben Jahres ihr Masterstudium am Leopold-Mozart-Zentrum bei Christine Olbrich. 2014 erhielt sie ein Deutschlandstipendium der Universität Augsburg. In Armenien wurde Liana Mkrtchyan bereits während ihrer Ausbildung mehrfach ausgezeichnet, so z.B. 2004 anlässlich des 100. Geburtstages von Vladimir Horowitz in Yerevan und 2008 mit dem 2. Preis im Fach Klaviertrio beim Republikanischen Wettbewerb für Kammermusik K. Kostanyan.

Wenlong Jin
Der junge koreanische Pianist Wenlong Jin wurde in Jiamusi/China geboren und wuchs in Yanji auf. Schon früh wurde seine Leidenschaft für klassische Musik entdeckt, so dass er ab seinem 6. Lebensjahr Klavierunterricht bei Prof. Jinlan erhielt. 4 Jahre später, mit 10 Jahren konnte er sich als Jungstudent an der Universität Yanji bei Prof. Jinlan einschreiben. Weitere Impulse erhielt er ab 2013 im Privatunterricht bei Anna Yarovaya in Düsseldorf. Außerdem gewann er den 1. Preis beim Jugend-Creativ-Wettbeweb in Jilin und den 1.Preis beim Felix  Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerb in Hamburg. Sein Repertoire umfasst Solo-, Kammermusik- und Orchesterwerke des 18. bis 21. Jahrhunderts, die er unter anderem als Gast verschiedener Festivals vortrug, etwa bei der Frühlingsnacht in Hamburg, dem Mozart-Festival in Mailand oder den 52. Bad Hersfelder Festspielkonzerten. Derzeit studiert er in der Meisterklasse von Evgenia Rubinova am Leopold-Mozart-Zentrum Augsburg.

Guranda Gabelaia
wurde 1989 in Senaki, Georgien, geboren. Nach ihrer Ausbildung am V. Saradjischwili Tbilisi Staate Konservatorium (Bachelor) für Klavier, Gesang, Korrepetition und Klavierbegleitung begann sie ihren Masterstudiengang 2013 an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. W. Manz und wechselte 2014 ans Leopold-Mozart-Zentrum zu Christine Olbrich und Prof. Christoph Hammer. Guranda Gabelaia gewann zahlreiche Stipendien und Wettbewerbe in Georgien, Armenien, Italien, USA und der Türkei, besuchte Meisterkurse in Italien, USA und Frankreich und brillierte bereits als Solistin, u.a. beim Festival “Le Moulin des arts“ Frankreich.

Nyimaphuntsok (Gast)
wurde 1985 in Lhasa/Tibet geboren und studierte zunächst am Musikkonservatorium in Peking bei Prof. Guranren Zhou und ab 2013 an der Musikhochschule Nürnberg bei Prof. Manz, wo er 2015 seinen Masterabschluss machte. Er spielt seit 2014 in einem festen Klavierduo mit Guranda Gabelaia.

Seokho Lee
wurde 1995 in Gwangju, Südkorea geboren. Im Alter von 4 Jahren begann er sich für Musik zu interessieren und Klavier zu spielen. Aber erst 2013 erhielt er professionellen Klavierunterricht, zunächst bei Kyung Rok Park in Koreas Hauptstadt Seoul. Es folgte zwischen 2014 und 2015 ein privates Klavierstudium in Berlin bei Ji-Yeoun You und Georg Sava mit dem Ziel, sich auf ein ordentliches Klavierstudium an einer Hochschule vorzubereiten. Seit Oktober 2015 studiert Seokho Lee Klavier als Hauptfach bei Prof. Hans-Christian Wille am Leopold-Mozart-Zentrum Augsburg.

Sofia Gaidysheva
Sofia Gaidysheva wurde in Saratov (Russland) geboren, wo sie auch die Musikschule besuchte. 2008 - 2012 studierte sie Klavier am Tschaikovski-Konservatorium in Moskau bei Olga Mechetina, seit 2012 studiert sie am Leopold-Mozart-Zentrum bei Evgenia Rubinova. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe: Internationaler Klavierwettbewerb "Europa-Asien" in Saratov 2005 (beste Chopin-Interpretation), Klavierwettbewerb "D. D. Schostakovich" in Volgograd 2008 (beste Schostakovich-Interpretation), Wettbewerb "Musikalischer Frühling" in Saratov 2008 (1. Preis), Wettbewerb junger Pianisten "Bendizkogo" in Saratov 2008 (2. Preis).

Evgeny Konnov
Evgeny Konnov wurde 1992 in Taschkent (Usbekistan) geboren. 1999 - 2007 besuchte er die berühmte Gnessin-Musikschule in Moskau. 2008 - 2012 studierte er an der Akademie des Tschaikowski-Konservatoriums in Moskau, 2012 - 2013 an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bei Prof. G. F. Schenk. Seit 2013 studiert er am LMZ bei Evgenia Rubinova. Konnov gab bereits zahlreiche Konzerte in Deutschland und Russland gegeben, u.a. im großen und im kleinen Saal des Tschaikowski-Konservatoriums in Moskau.

2008 war er Preisträger des 4. Internationalen Elena Gnesina Klavierwettbewerbs (Moskau). 2013 gewann er den 3. Preis des 11. internationalen Wettbewerbs Luigi Zanuccoli in Sogliano al Rubicone (Italien), den 2. Preis des Wettbewerbs zum 140-jährigen Geburtstag Rachmaninoffs (Köln/Bonn), den 2. Preis beim Bela Bartok Wettbewerb (Wien) und den 2. Preis beim internationalen Crescendo-Wettbewerb (St. Petersburg/New York). 2014 gewann er den 1. Preis des Gschwilm-Wettbewerbs (Augsburg). 2016 gewann er den 1. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb Piano Talents (Mailand) und erhielt zwei 1. Preise in zwei unterschiedlichen Wettbewerben in der Kategorie "Superior" und "Excellence" des “International Piano Competition Her Royal Highness Princess Lalla Meryem“, Marocco.