Suche

 

Auswahl aus unserem aktuellen Veranstaltungsprogramm
(alle Veranstaltungen finden Sie im jeweiligen Monat)

Das Veranstaltungsprogramm steht in Druckform in der Universität und am LMZ zur Verfügung. Die digitale Version können Sie aber auch hier als Download erhalten (Klick aufs Bild).

LMZ_Programmheft-WS-17_18_Titel_350


Aktuelle Veranstaltungen

15.10.17 "Nocturna in lumina - Nachthelle"
28.10.17 Forschungskolloquium Klang | Wissen
10.-12.11.17 Schumann Symposium I


Save-the-Date-SEMOPEN2017F_350


Nocturna-Flyer-A5-250

Sonntag, 15. Oktober 2017, 20 Uhr
Barfüsserkirche, Mittlerer Lech 1, 86150 Augsburg

"nocturna in lumina" - Um die Nacht zu erhellen...

Zu Beginn des neuen Semesters präsentieren die VokalSolistenAugsburg unter der bewährten Leitung von Prof. Dominik Wortig ihr neues Programm unter dem Titel "nocturna in lumina - Nachthelle".

Der Titel ist leitmotivisch zu verstehen - mit "nocturna" sind viele Aspekte von Dunkelheit gemeint, mit denen wir alltäglich konfrontiert sind; Nächte von Einsamkeit, Trauer und Zweifel, aber auch die der Verblendung, der Angst und des Vorurteils.

Es erklingen bekannte und weniger bekannte Vokalkompositionen:
Scarlatti: Exultate Deo, Tallis: If ye love me, Schütz: Lobe den Herren, meine Seele, Bach: Lobet den Herrn alle Heiden, Mendelssohn Bartholdy: Richte mich Gott, Miskinis: Cantate Domino, Messiaen: O sacrum convivium, Duruflé: Quatre motets, Wolf: 6 geistliche Lieder, Rheinberger: Abendlied, Lauridsen: O nata lux, Manuel: Alleluia, Gjeilo: Northern lights

MITWIRKENDE
Die VokalSolistenAugsburg wurden im Jahr 2013 als Vokalensemble des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg von Prof. Dominik Wortig gegründet. Seither haben sie sich, weit über die Region Bayerisch-Schwaben und den Freistaat Bayern hinaus, als exzellentes Vokalensemble etabliert.

Die Konzertformate reichen dabei, in variabler Besetzung, von den klassischen Oratorien bis hin zu a-cappella-Programmen mit einem Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne. Auch teilweise ungewöhnliche Konzepte, die mit der Verbindung von Musik, Architektur, Text und Bild in Dialog oder Kontrast arbeiten, gehören regelmäßig zu den Programmen des jungen Ensembles.

Die Mitwirkenden sind allesamt Studierende und ehemalige Studierende mit dem Hauptfach Gesang, größtenteils aus der Hochschulklasse von Prof. Dominik Wortig. Seine langjährige Erfahrung als Chordirigent und Stimmbildner einerseits, wie auch als international engagierter Sänger andererseits, ist für die künstlerische Arbeit und das Konzept der VokalSolistenAugsburg prägend geworden. Die grundlegende Idee dieser Arbeit ist es, mit professionell sängerischem Anspruch und unter Achtung der individuellen Stimmveranlagung der jungen Sängerinnen und Sänger, ein homogenes, kraftvolles und vielfältiges Klangbild zu schaffen.

Eintritt frei - Kollekte am Ausgang


Plakat-klang-wissen_web-250

Samstag, 28. Oktober 2017, 13 -17 Uhr
Konzertsaal, Maximilianstr. 59, Augsburg

Interdisziplinäres Symposium Klang | Wissen

Dieses interdisziplinäre Kolloquium ist das erste einer Reihe an Vernetzungsmöglichkeiten zwischen verschiedenen Disziplinen. Dass Inspiration und Rationalität einander ausschließen und Kunst/Musik und Wissenschaft als kategorial getrennt erscheinen, hat zu einer Gegenüberstellung, zuweilen auch Hierarchisierung unterschiedlicher Kulturen, Diskurse, Handlungspraktiken, und Selbstverständnisse der jeweiligen geführt. Prof. Susanne Metzner: "Uns geht es gerade um das Verbindende, darum, das Spannungsvolle in diesen Verbindungen aufzuspüren." Arbeitsziel ist es, der Frage nachzugehen, wie die Musikpraxis seit dem Beginn früher Kulturen die auditive Wahrnehmung des Menschen, seine kognitive und emotionale Entwicklung und Bildung, seine Orientierung in Zeit und Raum oder seine Interaktion mit der lebendigen und materiellen Umwelt beeinflusst. Dazu werden namhafte Wissenschaftler*innen und Künstler*innen eingeladen.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, eine Anmeldung unter angelika.euler@phil.uni-augsburg.de erbeten.

PROGRAMM

Vorträge:

Musik:

DEIXIS für Cello solo von Charlotte Seither, Deniz Ayse Birdal (Cello)

MINZMEISSEL von Charlotte Seither, Liat Himmelheber (Gesang), Kilian Sprau (Klavier)


Schumann-Symposium-2017-web_250

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. November 2017

"Ich möchte mich todt singen wie eine Nachtigall"

SCHUMANN SYMPOSIUM I

Robert Schumann und die Dichter Justinus Kerner und Joseph von Eichendorff Eine Veranstaltung im Rahmen des Interdisziplinären Forums für künstlerische Interpretation

Robert Schumann verlässt in seinem Liederjahr 1840 die reine Komposition und richtet seinen Blick verstärkt auf die Poesie. „Ach, ich kann nicht anders, ich möchte mich todt singen wie eine Nachtigall“, schreibt er an seine Braut
Clara. Schriftsteller und Komponist gleichermaßen, stellt Robert Schumann aus einzelnen Gedichten Zyklen zusammen, die zwar dramaturgisch unterschiedliche Verlaufsformen aufzeigen, jedoch durch eine unendliche Sehnsucht miteinander verbunden sind. Aus dieser Sehnsucht, gespiegelt auch in den zentralen Elementen des romantischen Welterlebens, entstehen filigrane Lieder, unüberbietbar komplex gestaltete Vehikel, die Widersprüchlichkeiten des Lebens zu verstehen.
Die Dichtung steht im Mittelpunkt von drei Schumann-Symposien, die das Leopold Mozart Zentrum (LMZ) der Universität Augsburg in Kooperation mit dem deutschen Schumann Netzwerk in den nächsten Semestern veranstaltet. Unter der künstlerischen Leitung von Prof. Dominik Wortig, Agnes Habereder-Kottler und Markus Kreul, (Lehrende des Gesangsbereich des LMZ) sind Gesangsstudierende und Musikliebhaber*innen eingeladen, Schumann und sein Werk auf vielseitige Weise kennenzulernen und  ihr Wissen zu vertiefen. Externe Fachleute, Lehrende und Studierende analysieren und interpretieren zunächst die Liederreihe op 35 nach Justinus Kerner und den Liederkreis op 39 nach Joseph von Eichendorff, interdisziplinär und aus divergenten Blickwinkeln. Die Meisterkurse, Symposien, Lesungen und Konzerte behandeln in Folge auch die Wechselwirkung mit den Schriftstellern Heinrich Heine und Elisabeth Kulmann (SS 2018) und Friedrich Rückert und Nikolaus Lenau (WS 2018/19).

Fr 10.11.17  10 - 18 Uhr, SA 11.11.2017 10 - 15 Uhr
Konzertsaal DES LMZ, Maximilianstrasse 59
MEISTERKURS: Lieder von Robert Schumann nach Texten
von J. Kerner und J. von Eichendorff


Fr 10.11.17, Sa 11.11.17 und So 12.11.17, jeweils 20:15 Uhr
LMZ, Maximilianstrasse 59
Peter Härtling: „Schumanns Schatten“, Lesung (30 Minuten)

Sa 11.11.17 18 Uhr | Speisesaal im Schaezlerpalais, Maximilianstrasse 46
Alumnus - Liederabend: Fabian Langguth, Bariton | Michael Sikich, Klavier

So 12.11.17 15 Uhr, | Konzertsaal DES LMZ, Maximilianstrasse 59
Podiumsdiskussion: „Robert Schumann zwischen Poesie und Musik“
mit Dr. Ingrid Bodsch, Leiterin des Schumann-Netzwerks u. A.


So 12.11.17 18 Uhr | Speisesaal im Schaezlerpalais, Maximilianstrasse 46
Abschlusskonzert des Meisterkurses | Studierende der Gesangsklassen

Künstlerischen Leitung: Prof. Dominik Wortig, Professor für Gesang
Agnes Habereder-Kottler, Leitung Fachbereich Gesang
Markus Kreul, Liedklasse (Gesang), Botschafter des internationalen Schumann-Netzwerks

EINTRITT FREI

Zurück zum Seitenanfang