Suche

Dr. des. Sibylle Schneider, Dipl.-Soz. Dipl.-Psych.


Wiss. Mitarbeiterin

E-Mail: sibylle.schneider@phil.uni-augsburg.de
Telefon: +49 821 598 - 4453
Fax: +49 821 598 - 4222
Raum: D-Gebäude, Zimmer 3064
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Hausanschrift: Universitätsstraße 2
86159 Augsburg



 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Bildung und soziale Ungleichheit
  • Soziologie der Familie
  • Migrationssoziologie
  • Soziologie der Kindheit und Jugend
  • Mikrosoziologie
  • Sozialpsychologie, Organisationspsychologie
  • Entwicklungspsychologie, Pädagogische Psychologie, Resilienz



Ausgewählte Publikationen

Scharrer, Katharina/Schneider, Sibylle/Stein, Margit (Hrsg.) (2012): Übergänge von der Schule in Ausbildung und Beruf bei jugendlichen Migrantinnen und Migranten. Herausforderungen und Chancen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Schneider, Sibylle (2011): Bildungsrelevante Unterstützungsleistungen in der Familie: Ein Literaturbericht zum internationalen, insbesondere US-amerikanischen Forschungsstand unter Berücksichtigung der interkulturellen Perspektive. In: Lange, Andreas/Xyländer, Margret (Hrsg.): Bildungswelt Familie. Theoretische Rahmung, empirische Befunde und disziplinäre Perspektiven. Weinheim: Juventa, S. 236-266.

Herwartz-Emden, Leonie/Schneider, Sibylle (2010): Soziale, kulturelle und sprachliche Herkunft. In: Arnold, Karl-Heinz/Sandfuchs, Uwe/Wiechmann, Jürgen (Hrsg.): Handbuch Unterricht. 2. Auflage. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 588-596.

Schneider, Sibylle (2008): Heterogene Lerngruppen und Bildungserfolg - Befunde der Lehr- und Lernforschung. In: Lehberger, Reiner/Sandfuchs, Uwe (Hrsg.): Schüler fallen auf. Heterogene Lerngruppen in Schule und Unterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 18-32.

Schneider, Sibylle (2008): Was bringen die Kinder von Zuhause in die Schule mit? Der Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe I aus Sicht der Kinder und Eltern im Rückblick. In: Alt, Christian (Hrsg.): Kinderleben – Individuelle Entwicklungen in sozialen Kontexten. Band 5: Persönlichkeitsstrukturen und ihre Folgen. Schriften des Deutschen Jugendinstituts: Kinderpanel. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 259-291.



Angaben zur beruflichen Vita

Seit 04/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Soziologie und empirische Sozialforschung der Universität Augsburg

04/2016-03/2017: Lehrbeauftragte an der Professur für Soziologie und empirische Sozialforschung der Universität Augsburg

04/2015-03/2016: LfbA an der Professur für Soziologie und empirische Sozialforschung der Universität Augsburg

04/2014-03/2015: Lehrbeauftragte an der Professur für Soziologie und empirische Sozialforschung der Universität Augsburg

2008–2010: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Universitätsklinikum Ulm in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie und Klinik für Erwachsenenpsychiatrie (ZNL – Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen)

Seit 2007: Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik/Erziehungs- und Sozialisationsforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München

2006–2007: Forschungsstipendiatin am Deutschen Jugendinstitut e.V. in München

2003–2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem DFG-Forschungsprojekt an der Universität Augsburg

1992–2003: Studium der Soziologie und Psychologie an der Universität Mannheim, Abschlüsse: Diplom-Soziologin und Diplom-Psychologin