Suche

English

Der Verein

Die "Internationale Gesellschaft für historische und systematische Schulbuchforschung e.V." wurde 1997 unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. Werner Wiater, Inhaber des Lehrstuhls für Schulpädagogik an der Universität Augsburg, als wissenschaftliche Fachgesellschaft gegründet. Sie verfolgt das Ziel, die interdisziplinäre, historische und systematische Schulbuchforschung umfassend zu fördern und deren Bedeutung nachhaltig in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu heben. Durch regelmäßige Tagungen und Publikationen (siehe unten) soll Schulbuchforschern und -forscherinnen, vor allem auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs, ein Forum geboten und gleichzeitig die Möglichkeit geschaffen werden, Einzeluntersuchungen stärker aufeinander zu beziehen und zu vernetzen sowie im internationalen Kontext zu diskutieren. Hierbei sollen sowohl schulbuchtheoretische und forschungsmethodische Fragestellungen verfolgt als auch Probleme der Schulbuchentwicklung und -revision reflektiert werden. Ferner ist die Gesellschaft bestrebt, einen Dialog zwischen Schulbuchforschern und -forscherinnen, Schulbuchautoren und -autorinnen, Schulbuchverlagen, Lehrenden, Schülern und Schülerinnen sowie der interessierten Öffentlichkeit anzuregen.

Seit 2013 führt die Gesellschaft den Namen "Internationale Gesellschaft für historische und systematische Schulbuch- und Bildungsmedienforschung e.V." Sie trägt damit dem Umstand Rechnung, dass Unterrichtsmedien zunehmend auch in anderer als in gedruckter Form, insbesondere auch digital, vorliegen und zum Einsatz kommen, und möchte bereits im Namen deutlich machen, dass Forscherinnen und Forscher zu allen Bereichen der Bildungsmedien herzlich willkommen sind.

Seit der Gründung der Gesellschaft findet jährlich ein Fachsymposion statt, auf dem unter einem Tagungsthema Ergebnisse zur Schulbuchforschung vorgestellt und diskutiert werden. "Stammsitz" der Gesellschaft, an dem die Tagung in der Regel alle zwei Jahre stattfindet, ist das Bayerische Schulmuseum in Ichenhausen. In den jeweils dazwischenliegenden Jahren findet die Tagung zumeist außerhalb Deutschlands statt. Mehr zu den bisherigen Tagungen …

Die Ergebnisse der Tagungen werden in der Reihe "Beiträge zur historischen und systematischen Schulbuchforschung" (Verlag Julius Klinkhardt), herausgegeben von Bente Aamotsbakken, Marc Depaepe, Carsten Heinze, Eva Matthes und Werner Wiater, veröffentlicht.
Mehr zu den bisherigen Publikationen …

Gegenwärtig zählt die Gesellschaft etwa 90 Mitglieder, die zum großen Teil aus Deutschland, aber auch aus Albanien, Belgien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Lettland, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, der Russischen Föderation, Schweden, der Schweiz, Slowenien, Serbien, Spanien, Tschechien und Ungarn kommen.

Dem Vorstand gehören zurzeit an (einstimmig wiedergewählt am 10.10.2015):

Frau Prof. Dr. Eva Matthes 
(Universität Augsburg) 

als 1. Vorsitzende

Homepage
                    Matthes_Bild

Frau Prof. Dr. Bente Aamotsbakken 

(Høgskolen i Vestfold, Tønsberg) 

als 2. Vorsitzende 

Homepage

               Foto_Aamotsbakken

Frau Sylvia Schütze 
(Leibniz Universität Hannover) 

als Kassenwartin

Homepage

Portrait_Schuetze_OB_farb


Die "Internationale Gesellschaft für historische und systematische Schulbuch- und Bildungsmedienforschung e.V." ist berechtigt, für Spenden, die ihr für wissenschaftliche Zwecke zugewendet werden, Zuwendungsbestätigungen auszustellen.

Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

Ein Antragsformular für den Eintritt in die Gesellschaft können Sie hier herunterladen.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt 30,– € im Jahr (reduzierter Beitrag für Studierende und Geringverdiener 15,– €).

Bitte senden Sie Ihre unterzeichnete Beitrittserklärung per Post, per Fax oder als Scan per E-Mail an:

Prof. Dr. Eva Matthes

Universität Augsburg
Lehrstuhl für Pädagogik
Universitätsstr. 10
86159 Augsburg

Fax: 0821–5985630

E-Mail: eva.matthes@phil.uni-augsburg.de