Suche

English

Aktuelles

Jahrestagung 2015

Bildungsmedien auf dem Prüfstand:
Autorisierung, Verbot, Legitimierung und Delegitimierung

Die letztjährige Jahrestagung der Gesellschaft fand vom 09. bis zum 11. Oktober 2015 in ihrem alten „Stammsitz“ – dem Bayerischen Schulmuseum Ichenhausen – statt, wo die Gesellschaft 1997 von Prof. Dr. Max Liedtke, Prof. Dr. Franz Pöggeler und Prof. Dr. Dr. Werner Wiater gegründet worden war, worauf die aktuelle Vorsitzende der Gesellschaft, Prof. Dr. Eva Matthes, in ihrer Begrüßungsrede hinwies.

Rund 45 Teilnehmer/innen aus zehn Ländern diskutierten das Thema „Bildungsmedien auf dem Prüfstand“ unter unterschiedlichen Aspekten. Nach einem einführenden Vortrag zur Bedeutung des Lehrplans ging es im ersten Themenblock um die Entwicklung von Bildungsmedien im Spannungsfeld von Autorisierung, Verbot, Legitimierung und Delegitimierung. Hier kamen insbesondere die Sicht von Lehrmittelerstellern und -produzenten zur Sprache. Der zweite und umfangreichste Themenblock galt Zulassungsverfahren und Formen der Autorisierung in einzelnen Ländern. Vertreter und Vertreterinnen aus Deutschland, Griechenland, Norwegen, Serbien, Spanien und Tschechien referierten über die Verfahren in ihren Ländern, teilweise auch aus historischer Perspektive. Ein weiterer Themenschwerpunkt galt der Legitimierung durch didaktische Konzepte; im Zentrum stand hier die Kompetenzorientierung. Im abschließenden Block wurden interessante „Fallbeispiele“ aus Vergangenheit und Gegenwart vorgestellt, etwa die Diskussion um die Darstellung der Evolution in Biologieschulbüchern und die Frage nach der Legitimierung des Akteurs SchuleWirtschaft zur Verbreitung kostenloser Lehrmittel. Zum Programm

Die Tagungsbeiträge werden 2016 in einem Sammelband veröffentlicht.

Die nächste Jahrestagung wird vom 30. September bis zum 2. Oktober 2016 in Oslo stattfinden. Es geht um „Heterogenität und Bildungsmedien“. Nähere Informationen dazu werden Anfang 2016 veröffentlicht.


Workshop der Interessengemeinschaft Fibeln (SIG RP):
After the War – A New Beginning?
A Comparative Examination of Reading Primers Published and Used in 1945 in Europe

Vom 13. bis zum 14. November 2015 führte die Interessengemeinschaft Fibeln in der Internationalen Gesellschaft für historische und systematische Schulbuch- und Bildungsmedienforschung e.V. – gemeinsam mit dem Georg Eckert Institut für Internationale Schulbuchforschung (GEI), Braunschweig, und der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung, Berlin – in den Räumen des GEI einen Workshop durch.

In international vergleichender Perspektive diskutierten knapp dreißig Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus neun europäischen Ländern (Albanien, Deutschland, Italien, Lettland, Mazedonien, Polen, Rumänien, Russland und Zypern) und aus Japan die Frage, wie sich die politischen und sozialen Veränderungen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs (in den Jahren 1944 bis 1949) auf die Bildungssysteme der einzelnen europäischen Länder und insbesondere auf die Gestaltung der Schulbücher für den Erstleseunterricht auswirkten; neben der Entwicklung, der Gestaltung, dem Inhalt und der Verbreitung von Fibeln ging es auch um Fragen der Kontinuität und Diskontinuität. Ein Schwerpunkt lag auf der Darstellung von Krieg und Gewalt, ein weiterer auf den schwierigen Herstellungsbedingungen in Zeiten der Not und Materialknappheit. Diskutiert wurden auch die Grenzen der vergleichenden Betrachtung und die Notwendigkeit ihrer theoretischen Fundierung.

Eine Veröffentlichung der Beiträge ist geplant. Zum Programm

Im Frühjahr 2015 erschienen:
No. 11 des Newsletters der IG Fibeln.
Zum Download


Verleihung des Arsen-Djurović-Preises für historische Schulbuchforschung

Am 10. Oktober 2015 wurde im Rahmen eines Konferenz-Dinners der Arsen-Djurović-Preis für historische Schulbuchforschung an Frau Prof. Dr. Alla Salnikova von der Kazan Federal University (Tatarstan, Russland) verliehen. Die Laudatio hielt die Vorsitzende Frau Prof. Matthes. Inhaltlich hob sie die Leistungen der Preisträgerin für die Fibelforschung hervor; zugleich würdigte sie das Engagement von Prof. Salnikova für die Verbreitung von Kenntnissen über russische Fibelforschung im Ausland und über internationale Fibelforschung in Russland. Zur Laudatio


Publikationen

Die letzten Veröffentlichungen in der Reihe „Beiträge zur historischen und systematischen Schulbuch- und Bildungsmedienforschung“:

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Kostenfreie Bildungsmedien online“ an der Universität Augsburg sind zwei Dissertationen entstanden, die zu Beginn des Jahres 2015 erschienen sind.

Carl-Christian Fey: Kostenfreie Online-Lehrmittel. Eine kritische Qualitätsanalyse
Lehrmittel sind ein zentrales Steuerungsinstrument für die Gestaltung von Unterricht. Es liegt daher nahe, Qualitätsansprüche an sie zu stellen und sie eingeordnet in den aktuellen Diskurs um Unterrichtsqualität zu analysieren und zu evaluieren. Dies gilt auch für das wachsende Angebot von kostenfreien Lehrmitteln aus dem Internet, dem sich heute Lehrkräfte (und auch Schülerinnen und Schüler) gegenüber sehen. Der Autor entfaltet eine umfassende und differenzierte Perspektive auf verschiedene Aspekte der „Qualität“ von Lehrmitteln, berücksichtigt und systematisiert dabei neuere didaktische Innovationslinien und entwickelt aus der Tradition der Schulbuchforschung bekannte Ansätze, Lehrmittel unter ideologiekritischer Perspektive zu untersuchen, weiter. Das im Rahmen dieses Vorhabens entstandene Raster zur Analyse und Evaluation von Lehrmitteln sowie die vorgeschlagene Analysestrategie zur Untersuchung ihrer normativ-diskursiven Positionierung stellen dabei zentrale Ergebnisse der Arbeit dar. Am Beispiel des Unterrichtsthemas „Nachhaltigkeit/nachhaltige Entwicklung“ demonstriert der Autor an einem ausgewählten Korpus von kostenfreien Online-Lehrmitteln die Einsatzfähigkeit und den Ertrag der entwickelten Methodik und problematisiert bestimmte anbieterspezifische Positionierungen unter der pädagogisch-didaktischen Maßgabe der Multiperspektivität und Kontroversität von Unterricht. Näheres zu diesem Buch …

Dominik Neumann: Bildungsmedien Online. Kostenloses Lehrmaterial aus dem Internet: Marktsichtung und empirische Nutzungsanalyse
Die alltägliche Unterrichtspraxis wird in unseren Schulen durch kaum etwas anderes so stark geprägt wie durch die eingesetzten Lehrmittel. Sie sind es, mit denen Schülerinnen und Schüler unter Anleitung der Lehrkraft Wissen und Kompetenzen für die Zukunft aufbauen sollen. Neben den klassischen Lehrmitteln wie dem Schulbuch findet sich aber gerade in jüngster Zeit ein neues Phänomen, das bisher im wissenschaftlichen Diskurs kaum Beachtung gefunden hat: kostenloses Lehrmaterial aus dem Internet. Durch seine Beschaffenheit und seine einfachen Distributionswege findet es bei Lehrkräften sehr großen Anklang. Mit Hilfe von empirischen Methoden hat sich der Autor auf bisher unerforschtes Terrain begeben und solches Lehrmaterial untersucht. Zum einen wurde dazu in einer Längsschnittstudie über drei Jahre hinweg der Bestand im Internet systematisch beobachtet. Darüber hinaus wurde eine Online-Fragebogenstudie unter Lehrkräften aller Fachrichtungen durchgeführt, so dass sich ein sehr detailliertes Bild der aktuellen Nutzungspraktiken von Lehrmitteln im Unterricht zeichnen lässt. Dabei wird deutlich, inwieweit kostenloses Lehrmaterial aus dem Internet inzwischen in unseren Schulen genutzt wird und ob eine Verdrängung des klassischen Lehrmittels Schulbuch bereits stattfindet. Näheres zu diesem Buch …